"Jetzt geht es um die konkrete Mitarbeit der Bürger", rief Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB) alle auf, sich zu beteiligen. Schließlich gelte es jetzt, die Weichen dafür zu stellen, wie Eggolsheim in zehn oder 20 Jahren aussehen werde, zeigte sich Schwarzmann erfreut über das große Interesse der Bürger.

Nach einer Rückblende auf das Bürgerfrühstück Anfang Januar und auf das Treffen der Interessengemeinschaft "Alter Ortskern Eggolsheim" Anfang Februar gab Werner Heckelsmüller einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen in den kommenden Monaten. So soll im Mai eine Bürgerexkursion und im Frühsommer eine Bürgerwerkstatt organisiert werden.

In den Projektgruppen sollen die einzelnen Ideen gesammelt werden, erklärte Heckelsmüller: "Sie bringen als Eggolsheimer Ihre konkreten Erfahrungen ein und diskutieren untereinander Ihre Vorschläge".


Beim Bürgerfrühstück herauskristallisiert


Die Themenschwerpunkte der Eggolsheimer hatten sich bereits anlässlich des Bürgerfrühstücks herauskristallisiert: Neben der Verkehrs- und Parkplatzregelung ging es um den Erhalt und die Sanierung des Jugendclubs "Faulenzer", die Verschönerung und Belebung des Ortskerns und vieles andere mehr.

"Es muss gar nicht so viel passieren, vieles ist genau so gut, wie es ist", wandte Conny Eismann ein und erntete zustimmendes Klopfen vieler Bürger. Heckelsmüller widersprach und entgegnete, dass bereits für den Erhalt der vorhandenen Substanz an Häusern und Infrastruktur Arbeit aufgewendet werden müsse.


Sanierung der Kreisstraße


Bürgermeister Schwarzmann wies darauf hin, dass der Landkreis Forchheim ohnehin in den nächsten Jahren die Kreisstraße sanieren wird, die als Hauptstraße durch Eggolsheim führt: "Der Ausbau wird kommen!" Danach werde die Straße mit einer einheitlichen Breite von sechs Metern durch Eggolsheim geführt. Ob man die Kreisstraße verlegen könne, fragte einer. "Das müsst Ihr in den Projektgruppen entwickeln und diskutieren", entgegnete Schwarzmann.


Termine der Projektgruppen

An diesem Abend fanden sich die Mitglieder der einzelnen Projektgruppen zusammen, bestimmten einen Sprecher und legten ihr nächstes Treffen fest. Die Projektgruppe 1 wählte Martin Pöhlmann als ihren Sprecher und wird sich am 17. März ab 19.30 im Gasthaus Schwarzes Kreuz treffen. Sprecherin der Projektgruppe 2 ist Conny Eismann. Diese Gruppe wird sich am 20. März ab 19 Uhr im Rathaus treffen. Susanne Ehrensbeck vertritt die Projektgruppe 3, die sich am 23. März ab 19.30 Uhr im Gasthaus Schwarzes Kreuz treffen wird. Für die Projektgruppe 4 ist Jonas Roppelt der Sprecher. Treffpunkt ist der 13. März ab 19 Uhr 30 im Faulenzer.

Alle Informationen werden auch auf den Internetseiten der Gemeinde Eggolsheim veröffentlicht. Stefan Loch als Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung wird alles koordinieren.


Die sechs Handlungsfelder der Projektgruppen


1) Gebäude und Wohnumfeld Hier geht es um Sanierungen, Denkmalschutz und das Ortsbild

2) Öffentlicher Raum und Verkehr Dazu gehört der ruhende und fließende Verkehr ebenso, wie die Plätze, Freiflächen, Ruheflächen und das Ortsbild

3) Soziales, Nachbarschaft und Zusammenleben Soziale Treffpunkte, Cafe, Plätze, das Zusammenleben der Generationen und das Ortsbild

4) Kultur, Freizeit und Image Kulturelle Angebote, Freizeit und Kultur, Außenwirkung des Ortes und das Ortsbild

5) Handel und Gewerbe Ankergeschäfte, Angebote, Events, Gestaltung, Ortsbild

6) Ökologie und Energie alternative Energien und Versorgung, Energieeinsparung, Ortsbild