Für landwirtschaftliche Anlieger links der Trubach ist der Neubau einer Brücke zwischen Hagenbach und Lützelsdorf notwendig geworden. Nach den schweren Regenfällen der vergangenen Tage haben die Arbeiter jetzt endlich mit dem Bau der Brücke beginnen können. Die Arbeiten sollen bis zum Sommer abgeschlossen sein. Die Baustelle liegt in unmittelbarer Nähe des bisherigen Holzstegs.

Die Brücke entsteht unter der Regie des Amts für Ländliche Entwicklung. Das Amt hat nach eigenen Angaben 116 000 Euro für die Brücke eingeplant. Für den Zufahrtsweg werden weitere 26 000 Euro fällig werden.
Der Neubau, der in enger Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt, der Naturschutzbehörde und der Gemeindeverwaltung erfolgt, hat inzwischen auch den örtlichen Fischereiverein Hagenbach auf den Plan gerufen. Gemeinsam konnte verhindert werden, dass der vorübergehend veränderte Verlauf der Trubach große Schäden in der Tierwelt anrichtet.

Neue Heimat für die Edelkrebse

So wurden zurückgebliebene Bach-und Regenbogenforellen sowie einige Edelkrebse inzwischen in ihre natürliche Umgebung umgesetzt.
"Erstaunlich und zugleich ein Beweis für die gute Wasserqualität" sind laut dem Fischereiverein auch die etwa 200 Mühlkoppen, die in dem 20 Meter langen leergelaufenen Trubach-Teilstück gefunden worden sind.
Keine Rettung hat es dagegen für Köcherfliegenlarven, Bachflohkrebse und sonstige Kleinstlebewesen gegeben.
Dem Fischereiverein bleibt in diesem Zusammenhang nur die Hoffnung, dass sich Flora und Fauna nach dem Abschluss der Bauarbeiten schnell wieder erholen.