Nun ist es amtlich: Michael Maul wird der neue Pfarrer der Kirchengemeinde Affalterthal-Bieberbach. Die seit September andauernde Vakanz der Pfarrstelle ist damit in absehbarer Zeit beendet.
Normalerweise soll ein Vikar nach seiner "Lehre" die Stelle wechseln und woanders ganz neu anfangen. In Affalterthal ist die Kirchenleitung auf den Wunsch des Kirchenvorstandes und auch des Vikars eingegangen und hat die vakante Pfarrstelle zum 1. März an Michael Maul verliehen, der dann schon seine Pfarrausbildung beendet hat.

Im Gemeindeleben integriert

Maul ist seit September 2011 als Vikar in Affalterthal. Zusammen mit seiner Ehefrau Anne und den beiden Söhnen Emil (1) und Noah (2) wohnt er im Pfarrhaus. Er spielt im Affalterthaler Posaunenchor die Bassposaune und stürmt bei den Wolfsberger Fußballern in der zweiten Mannschaft.
Er und seine Frau sind im dörflichen Leben voll integriert - was vieles, auch für seine Familie, wesentlich vereinfacht und deshalb ein Grund war, hierzubleiben.

Maul, 29 Jahre, hat in Marburg und Erlangen studiert. Er stammt aus dem Steigerwald, ist aber im Hummeltal (bei Bayreuth) aufgewachsen. 2008 heiratete er seine gleichaltrige Frau Anne. Maul ist, wie er gerne betont, "mit dem Glauben daheim aufgewachsen" und hat sich während eines Freiwilligen sozialen Jahres in einer Kommunität dazu entschlossen, Pfarrer zu werden. Er tritt die Nachfolge von Hans-Jürgen Johnke an, der im Herbst vergangenen Jahres mit seiner Frau Gerhild Zeitner nach El Salvador gegangen ist, um dort als Pfarrer zu wirken.