Bereitschaftsleiter Sebastian Wolf begrüßte hierzu Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD), den stellvertretenden Kreisvorsitzenden Sven Oelkers und Kreisgeschäftsführerin Birgit Kastura und Helmut Karg.

In seinem Jahresrückblick ging Wolf auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres ein. Zentrales Thema war die 125-Jahr-Feier der Bereitschaft Forchheim und des Bayerischen Roten Kreuzes in Forchheim. Der Festabend, der Blaulichtgottesdienst und der Tag der offenen Tür waren die zentralen Punkte des zu Ende gehenden Jahres. Aber die laufendenden und immer wiederkehrenden Termine würden zur Anzahl der hohen Stundenzahl bei.

Die Ausbildungen, welche oft auch auf Bezirksebene in Forchheim angeboten werden, ebenso wie die eigenen notwendigen Aus- und Fortbildungen fordern die Bereitschaft und ihre Fachabteilungen, so Wolf. Besonders das Küchenteam, der Rettungsdienst und die sanitiätsdienstlichen Abstellungen machten den Hauptteil der Stunden aus. Wolf dankte allen die zu einem gelingen aller Aktivitäten beitrugen.

Oberbürgermeister Kirschstein lobte, dass so viele Stunden ehrenamtlich geleistet werden. Die Stadt Forchheim brauche ihr Rotes Kreuz an vielen Ecken. Er überbrachte ein herzliches Danke an die Mitglieder der Bereitschaft im Auftrag der Stadt Forchheim. Der stellvertretenden Kreisvorsitzende Sven Oelkers dankte der Bereitschaft für ihre geleisteten Dienste zum Wohle aller in der Bevölkerung. Gerne unterstütze die Kreisvorstandschaft die Arbeit der Bereitschaft.

Kreisbereitschaftsleiter Helmut Karg ging auch auf die Arbeit im vergangenen Jahr ein. Es sei nicht leicht, Interesse für das Ehrenamt beim BRK zu wecken. Die Arbeit müsse oft auf wenige Schultern verteilt werden. Daher soll 2018 eine Werbeaktion der Kreisbereitschaft für die ehrenamtliche Mitarbeit in den Bereitschaften und Fachdiensten, sowie der Bereitschaftsjugend gestartet werden.


Für ihre Arbeit geehrt

Karg, Wolf und Oelkers konnten an diesem Abend viele Mitglieder für über Jahre oder Jahrzehnte hinweg geleistete Arbeit in den Bereitschaften und für besondere Verdienste ehren. Neben den Jahresspangen wurden auch Ehrenzeichen des Bayerischen Roten Kreuzes in Bronze und Silber verliehen.

Christioph Piltz blickte auf die Arbeit der Bereitschaftsjugend zurück. Sowohl die Mitgliederzahl, als auch die Aktionen, wie Tag der Jugend, Kinderfest am Globus oder die Ministadt stiegen an. Auch die Mitgliederzahl der Bereitschaftsjugend steigt leicht an. Wolf ging zum Schluss noch auf die kommenden Aufgaben im Jahr 2018 ein. Diese würden nicht weniger werden, sondern eher noch zunehmen. Daher sei es wichtig neue Mitglieder zu akquirieren, welche Spaß und Freude am Helfen haben.

Für 10 Jahre wurden Niki Krause, Caroline Dörfler, Christoph Piltz, Carina Karg und Christian Karg geehrt. 20 Jahre beim BRK dabei ist Edmund Hantke, 25 Jahre Thomas Gumbmann und 30 Jahre Sebastian Wolf.

Mit dem Ehrenzeichen in Bronze der BRK Bereitschaft wurde Margit Hoch ausgezeichnet. Das silberne Ehrenzeichen erhielt Gerhard Hoch. Eine Urkunde und das Fachdienstabzeichen für die abgeschlossene Suchdienstausbildung bekamen Margit Hoch, Gerhard Hoch, Rudi Waurich, Naima Larsen, Eduard Kaiser und Isabella Stillkerich.