Royaler Glanz herrschte am Donnerstag in der Gastwirtschaft Dürrbeck in Jungenhofen: Die amtierende Fränkische Weinkönigin Kristin Langmann war mit ihren Eltern zu Gast, um im Kerngebiet des Aischgründer Spiegelkarpfens die viel gerühmte Spezialität zu genießen.

Gute Karpfen gibt es zwar auch in ihrer mittelfränkischen Heimatstadt Uffenheim. Die Zubereitung sei jedoch von Region zu Region verschieden, sagt Kristins Mutter Ruth. Um es vorweg zu nehmen: Die Jungenhofener Karpfen mundeten vorzüglich. Weinkönigin Kristin trank dazu - wie sollte es auch anders sein - Wein von einem fränkischen Weingut.

Sie habe sich schon immer für Wein interessiert, sagt die aus einer Winzerfamilie stammende junge Frau. Ihr Vater Wilfried, Winzermeister und Kaufmann, ist im Würzburger Bürgerspital beschäftigt. In Bullenheim, wo Kristin zuvor Weinprinzessin war, bewirtschaftet die Familie zwei Hektar Weinberge.

Wenn ihre Amtszeit im März zu Ende geht, hat die 22-jährige Weinkönigin ein erlebnisreiches Jahr hinter sich. "Ja, das hat sich wirklich gelohnt", sagt sie und meint damit den Erfahrungsschatz, den sie sammeln konnte. Ihr Studium der Sozialpädagogik ließ sie dafür ein Jahr lang ruhen. Weinkönigin sei ein Fulltime-Job. Wer denkt, es reiche zu lächeln und hübsch auszusehen, irrt: 400 Termine gilt es, während der einjährigen Amtszeit wahrzunehmen.

Kristin hat viel gesehen und interessante Persönlichkeiten kennengelernt. Als Repräsentantin des fränkischen Weins besuchte sie Messen, Tourismusveranstaltungen und Importeure. Sie war zu Gast bei Großveranstaltungen wie dem Bayeri-schen Sportpreis, dem Münchner Maibockanstich, bei den Bayerischen Filmtagen oder aktuell beim Neujahrsempfang des bayerischen Ministerpräsidenten.


Reisen bis nach China

"Best of Gold", die Veranstaltung, bei der die zehn besten fränkischen Weine gekürt werden, durfte sie in der Würzburger Residenz moderieren. In Shanghai (China) hielt sie vor Medizinern einen Vortrag in englischer Sprache. Sie war in Tokio (Japan) und in Südkorea. Von dem Besuch in Südfrankreich schwärmt sie heute noch. Österreich, Deutschland und immer wieder München stand in ihrem Terminkalender.

Viele interessante und prominente Menschen hat sie in dieser Zeit kennengelernt. Bundespräsident Joachim Gauck zählt dazu, Ministerpräsident Horst Seehofer und sein Kabinett, aber auch Promis von Film und Fernsehen wie Iris Berben, Django Asül, Samuel Koch, Siegfried Rauch und andere mehr.

"Reden lernt man nur durch reden", sagt Wilfried Langmann. Ergo könne man Weinexperte auch nur durch Probieren werden. Kristin hat Wein aus aller Welt probiert und sich so zur Kennerin entwickelt. Die Theorie hat sie sich in einem Vorbereitungsjahr angeeignet. Denn um vor den 150 Jurymitgliedern bestehen zu können, muss eine Königin nahezu alles rund um den Wein wissen. Aber nicht nur das - auch Fragen zur Touristik oder zum Verbraucherverhalten und vieles mehr gilt es zu beantworten und charmant zu vermitteln.

Bei Kristin merkt man, dass die Antworten aus tiefster Überzeugung kommen. Mit dem Hinweis auf Hippokrates, den berühmten Arzt der Antike oder Hildegard von Bingen spricht sie von der heilsamen Wirkung des Weines auf den menschlichen Organismus - so lange er nicht im Übermaß genossen wird.

Kristin Langmann hat eine Erfahrung fürs Leben gemacht, die ihr niemand mehr nehmen kann. Noch ist die junge Frau aus dem Weinparadies Franken solo. Nach Abschluss ihres Studiums möchte sie einen Beruf "im Bereich von Menschen mit Behinderung" ausüben.