Einer davon ist der DPBM (Deutscher Pfadfinderbund Mosaik), dem der Adelsdorfer Stamm der Raubvögel angehört. In deren Heim kamen am Wochenende rund 40 junge Leute zusammen, um die Planungen voranzutreiben.

Aladin von den Weltenbummlern erzählt: "Seit 18 Monaten sind wir schon am Vorbereiten und langsam kommen wir zu Ergebnissen." Eigentlich sollte das riesige Lager direkt am Stammesheim auf der Aischwiese stattfinden. Aber das große Hochwasser Ende Mai 2013 machte diesen Plan zunichte. "Das können wir uns nicht leisten, dass vielleicht wieder so eine Überschwemmung eintritt", erklärt Jasper, der Stammesführer der Raubvögel.

Die drei Adelsdorfer Pfadfinder Bilz, Jo und Jasper, die für die Infrastruktur vor Ort zuständig sind, wurden schließlich in Haid (zehn Minuten von Adelsdorf entfernt - allerdings schon im Landkreis Forchheim) fündig. Sechs Landwirte stellen dort ihre Flurstücke zur Verfügung und säen Gras an.

"Neun Monate vor dem Termin sind wir schon recht konkret geworden. Wir haben Verantwortliche für alle Bereiche gefunden, die kennen ihre Aufgaben und werden sie abarbeiten", verrät Aladin zufrieden. Drei übergeordnete Teams - für Logistik, Kommunikation und Programm - waren das Wochenende eifrig am Arbeiten, genau so wie das Team der Lagerleiter für die sieben Unterlager.

Zeitpläne wurden aufgestellt und viele Probleme gewälzt. Für dreieinhalb Tage gilt es, die Grundversorgung für alle Teilnehmer sicherzustellen. Es braucht genügend Waschstellen, Toiletten, der Müll muss gesammelt und entsorgt werden und noch viel mehr.

Die nächsten Teamtreffen stehen schon fest. Im Februar 2015 kommen 60 bis 70 Pfadfinder nach Adelsdorf zu einem Holzwochenende. "Der Förster hat bis dahin Bäume markiert, die wir schlagen dürfen. Wir brauchen sie als Bauholz für unsere Zelte", sagt Aladin. "Das Brennholz wird etwas problematisch, denn das ist teuer." Die Pfadfinder nehmen aber gerne Holz-Spenden entgegen.