Am Fest Dreikönig trafen sich die Sternsinger der Herzogenauracher Stadtpfarrei im Pfarrzentrum, um im Schichtbetrieb eingekleidet und geschminkt zu werden.Weitere Gruppen sandten die Pfarreien St.Otto, St. Josef in Niederndorf und in Haundorf aus. Insgesamt neun Gruppen wurden in der Stadtpfarrei auf ihren Einsatz vorbereitet.
Die festlich geschmückten Sternsinger wirkten auch an der Gestaltung der Eucharistiefeier mit Pater Moison Michael mit. Auch bei den Fürbitten wurden die Sternsinger eingebunden.
Die Aktion Dreikönigssingen des Jahres 2017 trägt das Motto "Gemeinsam gegen Kinderarbeit - In Indien und Weltweit".


Dank an alle Mitwirkenden

"Ihr seid bereit, den Segen Gottes zu den Häusern und den Menschen in Herzogenaurach zu bringen", sagte Matzick. Damit verbunden war sein Dank an die Sternsinger für ihre Bereitschaft, Spenden für andere Kinder zu sammeln. Denn es sein nicht selbstverständlich, dass sich Kinder auf den Wegmachten, um andere zu unterstützen.
Sein Dank ging auch an die Helfer, die für die Gewänder, das Schminken und Anziehen der kleinen Könige zuständig waren, sowie an die Eltern, die ihre Kinder begleiteten.
Bevor die Sternsinger auf ihre Tour gingen, wurden Weihrauch, Sterne und Kreide gesegnet. Damit brachten sie dann ihren Segenswunsch "20 CMB 18" an den Haustüren an - den Anfang machte das Pfarrhaus.
Danach riefen sie in der Stadt mit ihrem Gesang und ihren Sprüchen die Ziele der Sternsingeraktion ins Gedächtnis und brachten den Segen in jedes Haus.