Beim internationalen Jugendturnier bekam es die Lonnerstadter U14, die mit ein paar älteren Spielern gespickt war, um eine Chance zu haben, mit dem U13-Nachwuchs der namhaften Clubs 1. FC Nürnberg, SSV Jahn Regensburg, FC 04 Ingolstadt und SV Stuttgarter Kickers zu tun. In Gruppe B sorgte Slavia Prag zwischen den Teams von Rot-Weiß Erfurt, VfR Aalen, SpVgg Unterhaching und TSG Hoffenheim für internationales Flair. "In der Vorrunde klappte es mit dem Toreschießen noch nicht so gut. Viele Spiele endeten 0:0 und wir befürchteten schon, schon die Gruppenplatzierungen im Elfmeterschießen ermitteln zu müssen. Aber dann hat sich alles gefügt", erinnert sich TSV-Pressesprecher Markus Ruhmann, der sich etwas mehr Besucher gewünscht hätte, mit dem Ablauf aber insgesamt sehr zufrieden war.
"Die Profi-Vereine haben uns für die Organisation gelobt.
Alle wurden im VIP-Zelt verköstigt, es gab frisches Obst in den Spielpausen und für alle Spieler Lunch-Pakete für die oft lange Heimfahrt", erzählt Ruhmann. Und auch sportlich lief alles rund. Vor allem für den Lonnerstadter Nachwuchs, der gegen Ingolstadt und Nürnberg jeweils 0:0 spielte und sich dann mit einem 1:0-Erfolg gegen die Stuttgarter Kickers den Gruppensieg holte. Im Halbfinale ging es dann gegen die SpVgg Unterhaching, gegen die der TSV das Elfmeterschießen erzwang, dort sensationell mit 5:4 die Oberhand behielt und ins Endspiel einzog. Dort erwies sich die TSG Hoffenheim als zu hohe Hürde - Lonnerstadt hatte mit 0:1 das Nachsehen gegen den Bundesliga-Nachwuchs.
Dass die Hochkaräter den Weg an den Sonnenhügel fanden war Thomas Bär zu verdanken, der den Jubi-Cup vor vier Jahren ins Leben gerufen hatte. Bärs Sohn spielt beim 1. FC Nürnberg in der B-Jugend und so ließ sich über den "Club" der Kontakt zu den anderen Bundesliga-Vereinen herstellen, die auch bei der zweiten Auflage gern der Einladung des TSV folgten.
Neben dem internationalen Turnier gab es auch ein Blitzturnier für F-, E- und D-Juniore aus der nähren Umgebung und ein Duell der Herrenmannschaft des TSV gegen das Team, das 2004 als A-Jugend in die Bezirksliga aufgestiegen war. Hier war schnell zu sehen, wer nicht mehr im Saft steht, denn die Herren siegten mit 5:2.