Am Ende überwiegen Erleichterung und Freude darüber, dass das Saisonziel Klassenerhalt schon vor Ablauf der Vorrunde in der Eishockey-Bayernliga gesichert wurde. Da sah der Spielertrainer der Höchstadter Alligators, Daniel Jun, am Sonntagabend großzügig darüber hinweg, dass sich sein Team im letzten regulären Heimspiel der Saison nicht von seiner besten Seite gezeigt hatte.Das Duell mit Peißenberg, in dem sich die Panzerechsen eigentlich für die 3:11-Klatsche aus dem Hinspiel revanchieren wollten, hatte insgesamt gesehen nämlich eher Freundschaftsspiel-Charakter, was ein Blick auf die Strafzeiten deutlich belegt, und ging dazu noch verloren.
Das war aber kein Grund, sich die Feierstimmung verderben zu lassen. "Wir sind unglaublich stolz, dass wir die Meisterrunde erreicht haben, obwohl wir einen kleinen Kader haben und dazu noch mit Verletzungspech zu kämpfen hatten", erklärte Jun nach der Partie.