Der TSV Lonnerstadt hat seine Ambitionen in der Fußball-Kreisklasse 1 Erlangen/Pegnitzgrund eindrucksvoll unter Beweis gestellt und den hoch gehandelten ASV Weisendorf vom Platz gefegt. Ebenfalls zwei Siege auf dem Konto hat die SpVgg Hausen, die das Derby in Heroldsbach für sich entschied.

TSV Lonnerstadt - ASV Weisendorf 6:1

Im Duell der Titelaspiranten lieferte der TSV Lonnerstadt vor 150 Zuschauern eine starke Vorstellung ab und nutzte die Unerfahrenheit der Weisendorfer gnadenlos aus. Denn nach einer halben Stunde, in der sich die Teams mehr oder weniger neutralisierten, änderten die Weisendorfer ihre Defensivtaktik zu Gunsten eines stärkeren Angriffs und wurden dafür bitter bestraft. Binnen zehn Minuten war das Schicksal des ASV besiegelt.
Angetrieben von Stefan Kaiser drehte Lonnerstadt auf, der rumänische Neuzugang Robert-Andreas Calina versenkte einen Strafstoß zum 1:0 (35.), drei Minuten später legte Kaiser selbst das 2:0 nach. Stefan Geyer (40.) und erneut Calina (42.) sorgten für die Vorentscheidung. Auch in der zweiten Hälfte hatten die Gäste hinten alle Hände voll zu tun, und erst nachdem der Pfeilschnelle Kaiser auf 5:0 erhöht hatte (53.), gelang Philipp Kaiser mit einem sehenswerten Kopfball der Ehrentreffer für den nicht aufsteckenden ASV (70.). Den Schlusspunkt zum 6:1-Endstand setzte Geyer mit dem dritten Doppelpack des Tages (79.).

TSV Vestenbergsgreuth - Hammerbacher SV 5:1

Mit dem Hammerbacher SV kam eine weitere hoch gehandelte Mannschaft regelrecht unter die Räder. Die Gäste waren eine Viertelstunde lang überlegen und gingen durch einen Freistoß von Dassler in Führung (15.), hatten danach aber ihr Pulver verschossen. In der Folge übernahm der TSV das Kommando. Dorsch erzielte den Ausgleich (24.) und wenig später staubte Kaiser zum 2:1 ab, nachdem ein Schuss von Dorsch vom Pfosten zurückgeprallt war (32.). Auch in der zweiten Halbzeit fand Hammerbach kein Rezept gegen das aggressive Pressing der Greuther, die Führung durch Weisbach (70.) und einen 18-Meter-Treffer von Lottes (73.) auf 4:1 ausbauten. Den Schlusspunkt setzte erneut Weisbach in der 89. Minute.

SC Oberreichenbach - ASV Möhrendorf 1:4

Die Heimelf ließ einfach zu viele Chancen zu und verloren deshalb verdient, auch wenn der Knackpunkt ein anderer war: nach der Gästeführung durch reck (22.) bekam der SCO nach einer Notbremse zwar einen Elfmeter zugesprochen, den Dronsgalla versenkte (28.), doch die zwingende Rote karte für den Gästekeeper blieb aus. Stattdessen gelang Lippert die 1:2-Pausenführung, die Mader per Foulelfmeter aufstockte (56.). Die Aktion hatte einen Platzverweis für die Heimelf zur Folge, die sich wenig später noch eine zweite Gelb-Rote Karte abholten. In Unterzahl war nichts mehr zu machen, einen Handelfmeter nutzte Hübschmann zum 1:4-Endstand (77.).

FC Großdechsendorf - FC Kickers Erlangen 4:4

Die Zuschauer bekamen zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten zu sehen. Der FC spielte von Beginn an stark und ging durch Patinho (17.) und Wegner (24.) jeweils nach einer Ecke sowie einem Treffer von Räuber (30.) mit 3:0 in Führung. Dann war Cescutti für die Kickers erfolgreich (36.), ehe Essensohn mit dem Pausenpfiff den alten Abstand wieder herstellte. Nach dem Seitenwechsel verpassten es Räuber und patinho mehrfach den Sack zuzumachen, und die Erlanger übernahmen zusehends das Kommando. Reichelsdorfer verkürze auf 4:2 (62.), acht Minuten später bedeutete ein doppelt abgefälschter Ball den Anschlusstreffer. In der Schlussphase wurde Räuber mit "Gelb-Rot" vom Platz gestellt (84.), zwei Minuten später gelang Reichelsdorfer mit seinem zweiten Treffer der Ausgleich, der insgesamt in Ordnung geht, auch wenn sich der FC vorwerfen lassen müssen, eine sichere Führung noch aus der hand gegeben zu haben.

Türkiyemspor Erlangen - TSV Höchstadt 3:0

Die Erlanger fuhren einen recht ungefährdeten Sieg ein, auch weil Torhüter Rezul Kocak gut aufgelegt war und eine ganze Reihe Höchstadter Chancen entschärfte. Türkiyemspor zeigte die reifere Spielanlage und ging durch Ersin Kocak nach zehn Minuten in Führung, die Dincer kur vor der Pause auf 2:0 Ausbaute (42.). Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, Dincer sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung (75.).

SpVgg Heroldsbach/Thurn - SpVgg Hausen 1:2

Die Gäste waren vor 250 Zuschauer torgefährlicher und gingen durch einen Doppelschlag von Nickel (34., 40.), der jeweils nach einem Freistoß per Kopf erfolgreich war, mit 2:0 in Führung. SpVgg -Keeper Gügel verhinderte das 0:3, als er einen Foulelfmeter hielt. Nach der Pause versuchte Heroldsbach alles, doch mehr als der Anschlusstreffer - Schleicher verwandelte einen Elfmeter (49.) - wollte nicht gelingen. Kurz vor Schluss holte sich ein Hausener noch die Gelb-Rote Karte ab.