Es war ein zähes Ringen, aber letztendlich brachte der TSV Lonnerstadt einen knappen Vorsprung ins Ziel und verteidigte die Tabellenspitze erfolgreich gegen die SpVgg Hausen, die nun drei Punkte Rückstand hat. Über die ersten drei Zähler freuten sich die Oberreichenbacher, bei denen zur Kerwa der Knoten platzte und die die rote Laterne an den TSV Höchstadt weiterreichten. Der Hammerbacher SV zog bei der zweiten Garde der SpVgg Erlangen mit 0:2 den Kürzeren.

TSV Vestenbergsgreuth - DJK-SC Oesdorf 1:3

Eine unglückliche Niederlage musste die Heimelf gegen clever kämpfende Oesdorfer hinnehmen. Die Gäste standen hinten kompakt, waren selbst aber nur über Konter gefährlich.
Und prompt nutzten sie nach einer Ecke eine Unachtsamkeit der TSV-Hintermannschaft aus - Todorovic erzielte das 0:1 (10.). Danach diktierten die Greuther das Geschehen, erspielten sich aber nur wenig Torchancen. Und wenn sie mal durchkamen, war der Gästekeeper auf dem Posten. Nach der Pause sahen die Zuschauer das gleiche Bild, Oesdorf verlegte sich auf Konter und baute die Führung aus, als erneut Todorovic nach einem Freistoß per Kopf zum 0:2 erfolgreich war (70.). Der TSV drängte nun mit aller Macht auf den Anschluss, lief aber in einen Konter, den Mehwald zum 0:3 nutzte (75.). Für Vestenbergsgreuth reichte es nur noch zum Ehrentreffer durch Weisbach in der Schlussminute.

TSV Lonnerstadt - SpVgg Hausen 1:0

Die Zuschauer sahen zunächst ein Spiel auf ein Tor, bei dem die tief stehenden Hausener die Räume eng machten. Der TSV hatte viel Ballbesitz, doch erst in der 44. schlug sich das in Zählbarem nieder, als Kropf vom 16er abzog und der Ball flach neben dem Pfosten zum 1:0 einschlug. Nach der Pause investierten die Gäste mehr, Chancen blieben aber Mangelware. Wieneck vergab für die SpVgg (55.), auf der anderen Seite scheiterte Schatz (62.). Die Schlussphase war dann zerfahren, war von Kampf und Krampf geprägt, und Hausen kassierte noch eine Gelb-Rote Karte wegen Meckerns (89.). Lonnerstadt rettete den verdienten Sieg über die Zeit.

FC Kickers Erlangen - Türkiyemspor Erlangen 1:1

Die Gäste bestimmten jeweils die ersten Minuten in der ersten Halbzeit und nach Wiederanpfiff und waren mit einigen Distanzschüssen gefährlich. Ansonsten war die Partie ausgeglichen, wobei echte Chancen nur selten zu Stande kamen. Kocak brachte Türkiyemspor nach 58 Minuten in Führung, die Gein zer im Gegenzug wieder egalisierte. Dabei blieb es dann auch, wobei die Kickers mit dem Punkt wohl etwas besser leben können dürften als der Gegner.

FC Großdechsendorf - ASV Weisendorf 1:2

Die Kontrahenten lieferten sich über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch, in dem der ASV das bessere Ende für sich verbuchte. Nach 17 Minuten schnappte sich Johnen das Leder, setzte zu einem Solo über die linke Seite an, guckte den Torhüter aus und vollendet zum 0:1. Kurz vor der Pause vergab der ASV die Riesenchance, die Führung zu erhöhen, auf der anderen Seite hielt Keeper Oynzen seine Farben mehrfach auf der Siegerstraße. Nach der Pause machte der FC mehr Druck und glich durch Krams Kopfball aus (51.). Doch die besseren Chancen hatte in der Folge Weisendorf: Fringelis vergab zweimal (64., 68.), ehe Johnen - ähnlich wie beim 0:1 - die Abwehr überlief und den Siegtreffer erzielte (72.). Die Dechsendorfer waren in der hektischen Schlussphase bemüht, konnten aber nicht mehr ausgleichen.

SC Oberreichenbach - TSV Höchstadt 1:0

Zur Kirchweih hatte der SCO im Kellerduell den Tabellenvorletzten zu Gast. In einer schwer umkämpften Partie, die die knapp 100 Zuschauer gut unterhielt, war der Heimelf anzumerken, dass sie weiß, was die Stunde geschlagen hat. Das bis dato ohne Punktgewinn dastehende Schlusslicht begann sehr konzentriert, und nach 26 Minuten landete der Ball im Gewühl bei Tino Kehr, dem aus 14 Metern das umjubelte 1:0 gelang. Höchstadt hielt mit fairen Mitteln dagegen und erhöhte nach der Pause den Druck. Doch es fehlte dem TSV an Durchschlagskraft und so geriet der Erfolg der Oberreichenbacher nicht mehr in Gefahr, obwohl sie es mehrfach verpassten, den Sack endgültig zuzumachen.

SGS Erlangen - SpVgg Heroldsbach/Th. 1:2

In den ersten 30 Minuten hielten die Hausherren gut mit, danach jedoch kaufte die SpVgg den Siemensianern den Schneid ab. Es war deutlich zu merken, dass die Gäste den Sieg unbedingt wollten. Folgerichtig brachte Turnwald die Seinen auf die Siegerstraße (38.) und sorgte nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse (65.). Zehn Minuten später gelang Schürer der Anschlusstreffer, doch die SG, die die letzten fünf Minuten nach "Gelb-Rot" in Unterzahl agieren musste, konnte am verdienten Sieg der Gäste nicht mehr rütteln.