Der Lieblingsgegner der Alligators wird der EV Moosburg wohl nicht mehr werden. Am Sonntagabend gab es für die Höchstadter wie schon bei den Liga-Vergleichen zuvor nichts zu holen. Dabei war ihnen nicht vorzuwerfen, dass sie es nicht versucht hätten. Das Feuerwerk, das der HEC im Schlussdrittel abbrannte, hätte auch zum Silvesterabend bestens gepasst, doch die Mühen wurden nicht belohnt. Bezeichnend: Der Pfostentreffer von Thilo Grau 25 Sekunden vor Schluss, der durchaus den insgesamt verdienten Punktgewinn hätte bedeuten können. Allerdings lässt sich nicht verleugnen, dass die Alligators in den ersten beiden Dritteln gegen keinesfalls überzeugende Moosburger zu wenig investierten, um dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken.

Dazu kam noch, dass die Schiedsrichter aus Höchstadter Sicht mal wieder eine ungenügende, weil einseitige Leistung zeigten. "Ohne Schiri habt ihr keine Chance", lautete deshalb der lautstarke Kommentar von den Rängen. Sinnbildlich dafür steht ein Revanchefoul, zu dem sich Spielertrainer Daniel Jun in der 50. Minute hinreißen ließ. Zuvor war eine Reihe ähnlicher Vergehen von Moosburger Seite nicht geahndet wurden, im Falle der Höchstadter Leaders entschieden die Referees aber nicht - wie schon häufig in dieser Saison gesehen - auf zwei Minuten in der Eisbox, sondern verhängten eine Spieldauerstrafe. Diese wiegt für die Aischründer besonders schwer. Denn der eh' schon dünne Kader, der schon mit einigen Verletzten und gesperrten Spielern zu kämpfen hat, wird so für das anstehende Duell mit dem nach oben drängenden EV Lindau noch zusätzlich geschwächt.


Höchstadter EC - EV Moosburg 3:4

Die beiden Aufsteiger begannen flott und gaben den Goalies vom Start weg einiges zu tun. Richtig zwingend waren dabei aber nur die wenigsten Aktionen. Erst nach Sikorskis vergebener Chance (9.), schienen die Hausherren Oberwasser zu bekommen, gerieten aber in Unterzahl, was den Offensivdrang hemmte. Zwar überstand der HEC die zwei Minuten schadlos, doch kaum war man wieder komplett, stand Mayer goldrichtig und machte das 0:1 (16.).

Im zweiten Drittel ging es körperlich etwas mehr zur Sache, Höchstadt erzwang einige Möglichkeiten, schaffte es aber nicht, Hingel zu überwinden. Stattdessen nutzten die Gäste auch die zweite Überzahl-Situation des Spiels, Daffner erzielte das 0:2 (28.). Kurz darauf schien der Puck auf der Gegenseite im Netzt zu zappeln, doch die Schiedsrichter sahen das anders. Beschwerden darüber brachten Kapitän Sikorski eine zehnminütige Disziplinar- und dem HEC zwei Minuten Bankstrafe ein. Doch die Alligators kämpften sich zurückund endlich gelang ein schneller Gegenzug, bei dem Jun zu Hiendlmeyer passte und der zum Anschluss traf. Doch der Jubel in der Halle war noch nicht verhallt, da versenkte der Ex-Höchstadter Sergej Hausauer einen Abpraller zum 1:3.

Im Schlussabschnitt legten die Panzerechsen dann los wie die Feuerwehr, mobilisierten alle Kräfte und Weiß traf nach schönem Spielzug zum neuerlichen Anschluss (43.). Selbst die Hinausstellung von Jun und das aus der darauf folgenden Unterzahlsituation resultierende 2:4 durch Daffner (55.) konnte die Hausherren nicht stoppen. Mit Vehemenz drängten sie auf das Moosburger Tor und spätestens als Thilo Grau aus dem Gewühl heraus zum 3:4 traf (57.), keimte wieder Hoffnung am Kieferndorfer Weg. Der HEC drückte weiter und verzeichnete einige hochkarätige Abschlüsse wie Graus Pfostentreffer. Doch das Glück des Tüchtigen stellte sich nicht mehr ein.


Die Statistik zum Spiel

Höchstadter EC -EV Moosburg 3:4 (0:1, 1:2, 2:1)

Höchstadter EC: Tor: Glaser; Verteidigung: Sikorski/Kaczmarek, D. Goblirsch/Weiß, Babinsky;
Angriff: Jun/Lenk/ Hiendlmeyer, Eyrich/Grau/Stribny, S. Goblirsch/Tratz/Lang

EV Moosburg Tor: Hingel; Verteidigung: Ohr, Waitl, Mayer, Erl, Fengler;
Angriff: Held, Dylla, Labute, Popp, Fischer, Daffner, Harrer, Holler, Haschberger, Feistl, Gilg, Hausauer

SR: Guck, Jahn, Rozsa
Zuschauer: 543
Tore: 0:1 Mayer (16.), 0:2 Daffner (28.), 1:2 Hiendlmeyer (38.), 1:3 Hausauer (39.), 2:3 Weiß (43.), 2:4 Daffner (55.), 3:4 Grau (57.).
Strafzeiten: HEC 20 + 10 (Sikorski) + 20 (Jun) / EVM 12