Das Gerry-Weber-Stadion in Halle/Westfalen vor drei Wochen: 6500 Zuschauer warten gespannt auf die fünfte von insgesamt 16 Anwärterinnen auf die Deutsche Meisterschaft der Tanzmariechen. Dass der Auftritt einer aufgeweckten 17-Jährigen aus Röttenbach den Wettkampf schon früh entscheidet, ist da noch nicht abzusehen. Mit Argusaugen achten sieben Juroren auf die entscheidenden Kriterien - Ausstrahlung, Choreographie oder Kostüm. Bianca Dürrbeck erinnert sich noch sehr genau an die letzten Minuten vor ihrem großen Auftritt.
"Nervös? Als ich das Stadion betreten habe und die vielen Menschen sah, war ich schon beeindruckt. Aber nervös war ich ausnahmsweise mal überhaupt nicht." Diese Coolness war sicherlich eine der vielen Ursachen, die Bianca einen nahezu perfekten Auftritt bescherten. Das Tanzmariechen vom Karnevalsclub Röttenbach "Die Besenbinder" überzeugte Publikum und Jury und erreichte mit einer Gesamtwertung von 484 von insgesamt 500 möglichen Punkten ihre bisherige Bestleistung. Doch der Wettkampf war noch nicht vorbei. Die Titelverteidigerin und Favoritin, Michelle Maldonado aus Coburg, machte das Titelrennen noch einmal spannend.

Von Elf auf Eins in einem Jahr

Mit sieben Punkten Vorsprung auf die Titelverteidigerin sicherte sich am Ende aber die 17-jährige Röttenbacherin die Deutsche Meisterschaft in der Altersklasse AIII/Ü15. Ein Erfolg, den sie nicht erwartet hatte: "Mir war klar, dass was gehen könnte. Aber damit gerechnet habe ich sicherlich nicht." Schließlich hatte sie bis dato erst an einer Landesmeisterschaft teilgenommen und diese als Elfte beendet. Nun aber hat es Bianca Dürrbeck geschafft, von Elf auf Eins in nur einem Jahr. Ihr Geheimrezept: hartes Training, Leidenschaft und hartes Training. Vier Mal pro Woche feilt sie an ihren Tänzen. Gemeinsam mit Trainerin Ivonne Gedigk und ihren Vereinskollegen perfektioniert sie ihre Auftritte. Akrobatik, Kondition und Tanz bilden den Schwerpunkt des Trainingsplans. Teile der Choreographie entwirft sie oftmals selbst. "Wenn ich mal nicht weiterweiß, hilft mir Carina Mayer. Sie ist auch ein Tanzmariechen. Wir helfen uns immer gegenseitig und sehen uns nicht als Konkurrentinnen an. Das ist sehr wichtig für mich."
Dass die harte Trainingsarbeit Früchte trägt, belegt auch die Bilanz der Durchstarterin Dürrbeck. So nahm sie seit Oktober an sieben Turnieren teil, von denen sie sechs für sich entschied. Mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft krönte sie ihre hervorragende Session. Der Vorsitzende des KC Röttenbach, Thomas Semmelroth, ist begeistert: "Bianca hat sich konditionell stark verbessert und viel an ihrer Choreographie gearbeitet. Das Resultat ist auf ihre Trainingsmoral zurückzuführen."

Zig Freundschafts-Einladungen

Neben dem regelmäßigen Training leitet Bianca zusätzlich noch Tanzworkshops für Anfänger in ganz Bayern. Einmal pro Monat organisiert sie Kurse und erstellt als Dozent mehrere Trainingseinheiten. Dieses Engagement macht Semmelroth stolz. "Bianca ist sehr wichtig für unseren Verein und ein Aushängeschild. Vor etwa zehn Jahren haben wir damit begonnen, durch konzentrierte Jugendarbeit unsere Eigengewächse stetig zu verbessern. Nun trägt unsere Arbeit erste Früchte. Das ist einfach toll." Schließlich trägt Bianca Dürrbeck die Farben der Röttenbacher Karnevalisten nicht nur im Wettbewerb der Tanzmariechen, sondern auch in Garde- und im Schautanz durch ganz Deutschland.
Und dort gelang der 17-Jährigen eine weitere Überraschung: Mit der Deutschen Meisterschaft im Schautanz sicherten sich Dürrbeck und die anderen Tänzerinnen der Röttenbacher "Besenbinder" einen weiteren prestigeträchtigen Titel. Kein Wunder, dass Bianca damit die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zog. "Es sind viele Leute auf mich zugekommen und haben mir gratuliert. Auf einmal hatte ich in Facebook zig Freundschafts-Einladungen und Nachrichten. In der Schule hing sogar ein Bild von mir am Vertretungsplan. Der ganze Trubel war mir dann schon etwas unangenehm."
Derzeit erholt sich die Schülerin im Rahmen von den Strapazen der letzten Wochen. Im April starten dann schon die Vorbereitungen auf die kommende Faschingszeit. Dann will sie weitere Titel gewinnen. Denn der Triumph bei der angesehenen Fränkischen Meisterschaft blieb der Röttenbacherin bislang noch verwehrt. Dies soll sich im Februar 2014 ändern. Bis dahin kann Bianca noch den aktuellen Erfolg genießen.