Der SC Oberreichenbach wartet in der Fußball-Kreisklasse 1 Erlangen/Pegnitzgrund weiter auf den ersten Punkt. Genau wie für die SpVgg Heroldsbach gab es für den SCO auch im dritten Anlauf nichts zu holen. An der Tabellenspitze bleiben nur der TSV Lonnerstadt und die SpVgg Hausen weiter ohne Verlustpunkt.

DJK Wimmelbach - SC Oberreichenbach 2:0

Die Heimelf verdiente sich den Sieg, weil sie über die gesamten 90 Minuten mehr Spielanteile verzeichnete und sich auch die besseren Chancen erspielte. Allerdings musste nach 30 Minuten ein Freistoß für die Führung herhalten: Gössweins Hammer aus gut 30 Metern schlug zum 1:0 in den Maschen ein. Auf einen weiteren Treffer mussten die Zuschauer bis fünf Minuten vor Schluss warten, wurden aber mit dem schönsten Spielzug der Partie entschädigt, den Baumann zum 2:0-Endstand abschloss.

SpVgg Hausen - ASV Möhrendorf 3:1

In der ersten Halbzeit waren die Gastgeber klar überlegen und lagen nach einem lupenreinen Hattrick von Scherzer, der erst von Wiechers (9.) und dann zweimal von Wieneck (11., 44.) in Szene gesetzt wurde, absolut verdient mit 3:0 in Führung. Nach der Pause nahm die SpVgg vor 100 Zuschauern das Tempo raus, die Partie wogte nun hin und her. Mehr als der Anschlusstreffer durch Hess, der einen Foulelfmeter in der 63. Minute sicher verwandelte, wollte aber nicht mehr fallen.

DJK SC Oesdorf - FC Großdechsendorf 1:3

Die Gäste waren zunächst feldüberlegen, doch erst nach 30 Minuten erstmals gefährlich. Doch zunächst jubelte die Heimelf, als Da Costa einen schönen, schnellen Spielzug zum 1:0 abschloss (37.). Nach der Pause verlegte sich Oesdorf zunächst auf die Ergebnisverwaltung und wurde mit einem Doppelschlag bestraft: Nach einer Flanke erzielte Patino Perez per Kopf den Ausgleich (53.), Wegner legte nach einem Konter das 1:2 nach (56.). Jetzt wachte die DJK wieder auf und vergab eine Riesenchance, stattdessen machte Essensohn den dritten Gästetreffer mit einem direkten Freistoß, der flach und scharf im Tor einschlug (65.). Dabei blieb es auch, weil Oesdorf an der Latte scheiterte (79.), sonst wäre es vielleicht noch spannend geworden.

ASV Weisendorf - SGS Erlangen 2:1

Die erste Halbzeit war ausgeglichen, hüben wie drüben rettete je einmal das Aluminium vor einem Rückstand, dem ASV wurde zudem ein Treffer wegen einer Abseitsstellung verwehrt. Die Heimelf kam dann mit viel Schwung aus der Kabine und ging folgerichtig in Führung: Erst tauchte Scheller nach einem Pass in die Tiefe von Fringelis allein vor dem Gästekeeper auf und erzielte das 1:0 (47.), dann setzte Grabert Rohr in Szene und dessen Flanke verwertet Kaiser per Kopf zum 2:0 (55.). Der ASV ließ weitere Chancen ungenutzt, und so wurde es wieder spannend, als Woyczewic mit einem Heber der Anschlusstreffer gelang (60.). Letztendlich blieb Weisendorf aber Herr der Lage und rettete den Vorsprung ins Ziel.

SpVgg Heroldsbach/Thurn - TSV Lonnerstadt 1:3

In der ersten Halbzeit ließen die Gastgeber kaum Chancen des TSV zu, setzten aber selbst Nadelstiche, von denen Thurnwald einen mit einem Schuss aus 18 Metern zur Führung nutzte. Doch kurz vor der Pause landete der Ball im Gewühl bei B. Müller, der keine Mühe hatte, den Ausgleich zu erzielen (44.). Auch im zweiten Abschnitt war die Partie recht ausgeglichen, mit Chancen auf beiden Seiten. Doch Lonnerstadt erwies sich als das effektivere Team: Nach einem Ballverust der Heroldsbacher setzte Halmer mit einem Querpass Calina in Szene, der dem Keeper aus zehn Metern keine Chance ließ (75.), dann tauchte Lettenmeier nach einem schnellen Angriff allein vor dem Tor auf und sorgte mit dem Treffer zum 1:3 für die endgültige Entscheidung (86.).

Hammerbacher SV - Türkiyemspor Erlangen 1:0

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, Chancen blieben hüben wie drüben Mangelware. Nach der Pause nahm der HSV das Heft in die Hand und war agiler. Allerdings musste ein klarer Elfmeter, den Tobias Geinzer verwandelte, für die erlösende Führung herhalten (70.). Der von der Heimelf so ersehnte Sieg geriet dann nicht mehr ernsthaft in Gefahr, obwohl es in der Schlussphase noch einmal hektisch wurde und sich ein Erlanger noch eine Gelb-Rote Karte einhandelte.

FC Kickers Erlangen - TSV Vestenbergsgreuth 4:1

Die engagiert auftretende Heimelf wurde früh belohnt, als Geinzer nach einer Ecke per Kopf das 1:0 erzielte (4.). Zehn Minuten später verwertete Wellein einen Cescutti-Freistoß ebenfalls per Kopf zum 2:0. Erst danach kamen auch die Gäste zu ersten Möglichkeiten, blieben aber ebenso glücklos wie die Kickers auf der anderen Seite und so blieb es zur Pause beim 2:0. In die zweite Hälfte startete der FC ebenfalls besser: Cescutti setzte sich über links durch und bediente Geinzer, der zum 3:0 einschob (57.). Die Messe schien gelesen, doch Erlangens Keeper Gall handelte sich wegen Meckerns eine Gelb-Rote Karte ein und der TSV witterte Morgenluft. Per Strafstoß gelang Wurm der Anschlusstreffer (71.), doch nur vier Minuten später begrub Dorn alle Hoffnungen der Greuther auf einen Punktgewinn: Hartmann scheiterte an Keeper Backert, sah im zweiten Versuch jedoch seinen Mitspieler, der aus 20 Metern mit dem Außenrist den Schlusspunkt setzte.