Die Chancen der SpVgg Erlangen, aus dem Zweikampf an der Tabellenspitze der Kreisklasse 1 Erlangen/Pegnitzgrund doch noch einen Dreikampf zu machen, schrumpfen langsam auf ein Minimum. Denn während sich Zeckern und Adelsdorf keine Blöße gaben, kam die "Spieli" gegen Vestenbergsgreuth nicht über ein torloses Remis hinaus und hat bei einem Spiel mehr nun schon sieben Punkte Rückstand auf den Zweitplatzierten SCA.

TSV Höchstadt - SC Adelsdorf 0:2

In der ersten Halbzeit war der TSV ein gleichwertiger Gegner und erarbeitete sich sogar ein kleines Chancenplus, das aber nicht belohnt wurde. Nach der Pause bewies der SCA aber, warum er an der Tabellenspitze mitmischt und ging durch Benes in Führung (52.). Als Höchstadt wenig später durch eine Gelb-Rote Karte in Unterzahl geriet, wurde es doppelt schwer, zumal Weller in der 70. Minute das 0:2 nachlegte.
Der TSV mühte sich, den Anschluss herzustellen, musste aber am Ende froh sein, nicht noch höher verloren zu haben, denn in der Schlussphase hatte Adelsdorf noch einige vielversprechende Konter.

Hammerbacher SV - ASV Weisendorf 2:1

In einem fairen Derby auf Augenhöhe hatten die Gastgeber das bessere Ende für sich. Beide Teams begannen engagiert, Torszenen blieben aber Mangelware. Bis zur 32. Minute, als Walter den HSV in Führung brachte. Doch der Jubel war noch nicht verhallt, da erzielte Bretting das 1:1. Der ASV kam besser aus der Kabine und hätte durch Höps und Amling in Führung gehen können. Erst danach wurde Hammerbach Herr der Lage und erarbeitete sich ein Chancenplus, was sich in der 87. Minute auszahlte: Dassler verwandelte einen indirekten Freistoß zum 2:1-Siegtreffer. Kurz vor Schluss handelte sich der Weisendorfer Bretting noch eine Gelb-Rote Karte ein.

SV Tennenlohe II - SpVgg Zeckern 0:3

Die Partie begann munter und als die Abwehr des SV den Ball nicht richtig klären konnte, war Glaser nach Vorlage von Kreuzer berits nach sechs Minuten zum 0:1 zur Stelle. Eine halbe Stunde später betätigte sich Glaser als Passgeber und Eschbaum erhöhte auf 0:2. Als Kilger mit einer Bogenlampe ins lange Eck noch vor der Pause der dritte Zeckerner Treffer gelang (40.), deutete sich ein weiterer Kantersieg an. Doch in der zweiten Halbzeit kam der Spielfluss ins Stocken und die Hausherren kämpften verbissen um jeden Ball, ohne allerdings selbst wirklich gefährlich zu werden. Chancen wurden zu Mangelware und so blieb es beim 0:3, das vollkommen in Ordnung geht.

TSV Frauenaurach - SC Oberreichenbach 1:1

Beide Mannschaften spielten vom Start weg engagiert nach vorn, doch nach und nach übernahm der SCO das Heft in die Hand und erspielte sich drei, vier Möglichkeiten, die allerdings nicht den gewünschten Erfolg brachten. Das rächte sich in der 27. Minute: Stefan Geier war nach einem Alleingang nur unfair zu stoppen, den fälligen Strafstoß verwandelte Benjamin Hoja zum etwas überraschenden 1:0 für den TSV. Oberreichenbach ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen, und bereits acht Minuten später schloss Matthias Maier einen Konter zum 1:1 ab. Nach der Pause verflachte das Spiel. Beide Teams wirkten müde und neutralisierten sich im Mittelfeld. Es gab zwar noch ein paar Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber es blieb beim Unentschieden.

SpVgg Heßdorf II - FC Großdechsendorf 0:2

Einen wichtigen Dreier landeten die Dechsendorfer im Kellerduell bei der Heßdorfer Reserve und verabschiedet sich vorerst aus der Abstiegszone. Florian Roas brachte den FC in Führung und Matthias Wegner machte mit einem direkt verwandelten Eckball - unter gütiger Mithilfe des Heßdorfer Keepers - den Deckel drauf.

SpVgg Erlangen II - TSV Vestenbergsgreuth 0:0

In einem offen geführten Spiel auf sehr gutem Kreisklassen-Niveau erspielten sich die Gastgeber in der ersten Halbzeit ein Chancenplus, das aber nicht in Tore umgemünzt werden konnte. Selbst ein Foulelfmeter fand sein Ziel nicht (35.). Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste aus Vestenbergsgreuth optisch überlegen und zwangen den Keeper der "Spieli" zu einer Glanztat. Insgesamt hatten aber weiter die Erlanger die besseren Chancen, doch die Latte stand der Führung im Weg. So blieb es beim Remis, mit dem beide Teams gut leben können.

ASV Möhrendorf - Baiersdorfer SV II 4:1

Der ASV war vom Start weg spielerisch überlegen, was Arlt mit einem platzierten Schuss in den Winkel aus zehn Metern kurz vor der Pause belohnte (43.). Die Gäste kamen besser aus der Kabine, glichen gleich nach Wiederanpfiff aus und waren auch in der Folge überlegen. Doch das 2:1 durch Skalla (74.) zwang den BSV, hinten aufzumachen, was Möhrendorf zu Kontern einlud, die Arlt (78.) und Skalla (87.) zu weiteren Treffern nutzten.

TV48 Erlangen II - SGS Erlangen 0:4

Die Siemensianer erwischten einen guten Start und gingen durch zwei schnelle Tore in Führung (8., 10.). Erst jetzt wachten die Hausherren auf und lieferten der SG einen Kampf auf Augenhöhe, der aber nicht belohnt wurde. Die SG verlegte sich mehr und mehr auf Konter, von denen zwei in der Schlussphase noch den Weg in die Maschen fanden (89., 90.).