Der Steilpass bleibt vorerst in der Familie: Diese Woche landet das Zuspiel von Mario Brütting (SpVgg/DJK Heroldsbach/Thurn) bei dessen Zwillingsbruder Bernd. Dieser konnte verletzungsbedingt im vergangenen Jahr nur selten für seine Mannschaft des SV Hiltpoltstein eingreifen und zeigt sich mit dem bisherigen Saisonverlauf eher unzufrieden.

Wer hat Sie angespielt?
Mein Zwillingsbruder Mario hat mich angespielt. Er und unser großer Bruder Nicky sind schuld, dass ich überhaupt Fußball spiele. Frei nach dem Motto "mitgefangen, mitgehangen" konnte ich doch damals nicht mit Leichtathletik anfangen, während meine Brüder nebenbei andauernd kickten. Mario ist als gelernter Manndecker ein absoluter Defensivspezialist. Früher, als wir alle drei noch in einer Mannschaft gespielt haben, war Mario der Libero, ich war im Mittelfeld und Nicky hat im Sturm die Tore geschossen.
Das war eine wirklich sehr schöne Zeit.

Wie sieht Ihr bisheriger Laufweg aus?
Er ist beinahe identisch mit dem Laufweg meines Zwillingsbruders. Bis zur A-Jugend habe ich in Moggast gekickt. Während meiner ersten Jahre bei den Herren habe ich für den FC Wichsenstein gespielt. Dort ist uns im Jahr 2006 der Aufstieg in die Kreisliga gelungen. Das hat mir damals aber gar nicht so gut gefallen. Denn ich bin ein großer Fan der Kreisklasse. Da gibt es ständig spannende Derbys, während die Fahrten in der Kreisliga wieder etwas weiter sind. Daraufhin hat mich mein Weg aus familiären Gründen nach Hiltpoltstein geführt. Mit dem SV haben wir in meiner ersten Saison - trotz einer sehr guten Leistung - knapp den Aufstieg in die Kreisklasse verpasst. Erst im zweiten Jahr ist uns das gelungen. Seitdem bin ich hier rundum glücklich. Die Truppe ist klasse, das Umfeld passt und wir spielen in meiner geliebten Kreisklasse.

Wie sieht Ihr Hinrundenfazit aus?
Aufgrund einer schweren Knie- und Meniskus-Operation kann ich leider nur wenig dazu sagen, da ich nur sehr wenige Spiele im vergangenen Jahr mitmachen konnte. Alles in allem läuft es bislang aber eher durchwachsen für uns. Wir haben zu viele Punkte leichtsinnig hergeschenkt und vor allem daheim immer wieder Federn lassen müssen. Das bin ich von der Mannschaft eigentlich gar nicht gewohnt. Natürlich haben wir noch dazu einige Verletzte, und der eine oder andere Kicker wird auch älter und hat dann andere Interessen und Verpflichtungen. Aber trotzdem läuft die Saison bisher recht zäh.

An wen passen Sie weiter?
Ich würde vorschlagen, dass wir einfach das Brütting-Triple perfekt machen. Daher möchte ich meinen älteren Bruder Nicky anspielen. Er ist fest mit dem FC Wichsenstein verbunden und befindet sich im Moment auf dem Sprung in die Altherren-Mannschaft. Ich bin mir sicher, dass er noch bei der ersten Männermannschaft mitspielen könnte, allerdings wird er in letzter Zeit immer wieder von schweren Knieverletzungen zurückgeworfen.