Letztes Jahr waren es 15.000 tanzwütige Raver, die zum Festivalgelände am Poppenhofer Weiher zwischen Herzogenaurach und Puschendorf gekommen sind. Auch 2016 findet dort wieder das Vier-Tage-Festival Open Beatz statt, bei dem alle elektronischen Genres abgedeckt werden.

Die sechste Auflage des Open Air Festivals ist dieses Jahr von Donnerstag, 21. Juli, bis zum Sonntag, 24. Juli. Neben den vielen verschiedenen Künstlern wird es wieder ein Riesenrad sowie einen Kran zum Bungeejumping geben. Diese beiden Attraktionen werden auch für Besucher zur Verfügung stehen, die keine Eintrittskarten gekauft haben.

Wir beantworten alle Fragen, die man zum Festival Open Beatz wissen muss:



Wer tritt bei Open Beatz 2016 auf?

Die gespielte Musik deckt die elektronischen Genres Deep-House, Minimal, Techno, Tech-House, Progressive-House, Trance, Dubstep und Hardstyle ab. Mehr als 100 DJs und Live Acts stehen auf dem Programm, sodass für jeden Besucher etwas dabei sein sollte.

Zum Line-Up gehören Künstler wie Glasperlenspiel, Gestört aber GeilL, Fritz Kalkbrenner sowie Blasterjaxx, Deorro und DVBBS. Auch der Timetable ist seit kurzem auf der Homepage von Open Beatzveröffentlicht worden.
 



Wie komme ich zu Open Beatz 2016?

Wer mit dem Auto anreist, gibt die Adresse Puschendorfer Straße 2, 91074 Herzogenaurach ins Navigationsgerät ein. Der Parkplatz hat alle vier Festivaltage von 11 bis 23 Uhr geöffnet. Mit dem Parkschein für fünf Euro kann man jederzeit herausfahren und zu den Öffnungszeiten wieder hinein.

Es fahren auch Busse vom Marktplatz in Puschendorf zum Festivalgelände und zurück. Zum Marktplatz kommt man unter anderem mit dem Zug: Hier sollte das Reiseziel der Bahnhof Puschendorf sein. Zudem werden auch Busreisen zum Festivalgelände aus mehreren Städten angeboten.



Gibt es eine Altersbeschränkung bei Open Beatz 2016?

Wie bei jedem Festival gelten auch bei Open Beatz die Jugendschutzgesetze. Ab 16 Jahren und unter 18 Jahren darf man sich bis 24 Uhr auf dem Festivalgelände aufhalten, danach nur noch in Begleitung einer mindestens 18-jährigen Person. Deshalb brauchen alle Minderjährigen eine Erziehungsbeauftragung ("Muttizettel"), die sich aus dem Internet ausdrucken lässt.


Wie viel kosten die Tickets für Open Beatz 2016 und wo bekomme ich sie her?

Die Tickets gibt es direkt vom Veranstalter im Internet zum selbst Ausdrucken. Das komplette Wochenendticket kostet 99 Euro, der Campingpass nochmal 38,50 Euro extra. Ein Tagesticket für Freitag oder Samstag kriegt man für 58,50 Euro, der Sonntag ist mit 33 Euro etwas billiger. Aber Achtung: Die Tickets sind schon fast ausverkauft. An der Tageskasse wird es noch zusätzliche Karten geben, die allerdings fünf bis zehn Euro mehr kosten.


Wie ist das Camping bei Open Beatz 2016 organisiert?

Wer einen Campingpass hat, muss am Eingang nochmal 15 Euro bezahlen. Davon bekommt man zehn Euro zurück, wenn man einen vollen Müllsack zusammen mit einer Müllpfandmarke abgibt. Außerdem gibt es zum Festival-Stoffbändchen ein zusätzliches Camping-Stoffbändchen.

Der Campingplatz ist in zwei Teile eingeteilt, die miteinander verbunden sind. Der Einlass zu den Plätzen beginnt am Donnerstag um 10 Uhr morgens. Die Sicherheitskräfte weisen Plätze zu und achten darauf, dass jeder Camper gleich viel Platz bekommt. Außerdem stehen für beide Plätze neue Sanitäranlagen zur Verfügung.

Auf dem Campingplatz wird es zudem ein Freizeitangebot geben: Neben der Camping Stage, auf der am Donnerstag die ersten DJs auftreten, gibt es ein Bubble-Soccer-Feld, eine Shisha Lounge, ein Fußballfeld und ein Volleyballfeld.


Welche Stages gibt es bei Open Beatz 2016?

Zu der bereits genannten Camping Stage, auf der ausschließlich am Donnerstag gespielt wird, gibt es fünf weitere Bühnen. Die Mainstage und die Lakestage sollen im Vergleich zum letzten Jahr breiter und höher sein und mehr Lichteffekte sowie ein besseres Lautsprechersystem enthalten.

Die 3rd Stage wird nicht mehr in einem Zirkuszelt sein, sondern Open Air und soll auch höher und breiter werden. Die zwei Clubstages sind 2016 neu: Sie werden in einem Zirkuszelt sein und mit einem Boden ausgestattet. Außerdem sind die Wände offen, damit die Luft darin nicht steht.

Das war das Open Beatz letztes Jahr:
 


Mehr im Netz: