Auf der A3 hat es zwischen dem Kreuz Fürth/Erlangen und Erlangen/Frauenaurach am Montagmorgen (30. November 2020) einen schweren Verkehrsunfall mit drei Lastwagen gegeben. Ein Lastwagen, der in Richtung Nürnberg unterwegs war, kam von der Straße im Baustellenbereich ab. Grund dafür war Glätte, so die Verkehrspolizei Erlangen. Er fuhr durch die Leitplanke und geriet auf die Gegenfahrbahn. 

Dort stieß er, laut NEWS5, mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen. Auf diesen fuhr anschließend ein weiterer Lkw auf. Wie Michael Kolmstetter, Einsatzleiter der Feuerwehr Erlangen gegenüber NEWS5 erklärt, hat es sich für die Einsatzkräfte sehr schwierig gestaltet an die Unfallstelle heranzukommen, da es im Baustellenbereich sehr eng war. "In einem Lkw war der Fahrer eingeschlossen und das Führerhaus war sehr stark verformt. Wir konnten den Fahrer aber über das Dach befreien", sagte er weiter. 

Schwerer Verkehrsunfall: Fahrer in Führerhaus eingeschlossen

"Man kann auf jeden Fall von Glück reden, dass die beteiligten Personen da lebend herausgekommen sind", erzählt Kolmstetter gegenüber NEWS5. Insgesamt befinden sich über 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Ein Lkw wurde bei dem Unfall so beschädigt, dass der Tank aufgerissen wurde und 300 Liter Diesel ausgelaufen sind. Wie die Verkehrspolizei Erlangen in einer aktuellen (9 Uhr) Pressemitteilung berichtet, sind bei dem Unfall fünf Menschen verletzt worden. 

Die A3 ist in beiden Richtung voll gesperrt, so die Polizei weiter. Die Feuerwehr wird mit der Straßenmeisterei die Bergung der Lastwagen übernehmen. Das wird bis in den Mittag andauern. Insgesamt entstand ein Schaden von 280.000 Euro.