Wie schon zuvor an Fronleichnam waren auch am Donnerstag weniger Gewitter in Franken unterwegs als zunächst befürchtet.

Bei nächtlichen Temperaturen von mehr als 20 Grad entluden sich die Gewitter vereinzelt mit grellen Blitzen und lautem Donner. Nach Polizeiangaben gab es keine Verletzten und kaum größere Schäden. "Ein paar Äste liegen auf der Straße", bilanzierte ein Sprecher der Polizei Oberfranken.

Wie geht es nun weiter? Wie der fränkische Wetterexperte, Stefan Ochs, berichtet, soll es am Freitag und Samstag heiter bis wolkig werden. Die Schauerneigung ist nur gering, wahrscheinlich bleibt es allgemein trocken. Maximal werden 26 bis 29 Grad erreicht.


Am Sonntag wird es kühler

Am Sonntag erreicht uns ein Schub kühlerer Atlantikluft. Es ist wechselnd bewölkt mit einzelnen Regenschauern. Maximal werden nur noch 25 Grad erreicht.

Am Montag ist es im Bereich eines Zwischenhochs heiter und trocken bei maximal 27 Grad. Von Dienstag bis Donnerstag geht es rund. Ein Tief zieht vom Atlantik kommend genau zu uns nach Mitteleuropa herein. Wiederholt gibt es Regenfälle und Gewitter. Gelegentlich heitert es aber auch auf. Die Höchsttemperaturen gehen von 28 Grad am Dienstag auf 20 Grad am Donnerstag zurück.

In den Nächten kühlt es auf Temperaturen um 14 Grad ab.