HerzogenaurachAm vergangenen Mittwoch trafen sich die politischen Frauen Herzogenaurach in der evangelischen Kirche, um über ihre laufenden Spendenprojekte und die aktuelle Situation der Bedürftigen in Corona-Zeiten zu sprechen - insbesondere die der Frauen, welche enorm unter den sich nun oftmals ändernden Lebensumständen leiden müssen und von denen viele ihren Job aufgegeben haben, um die Betreuung der Kinder zu übernehmen.

Die politischen Frauen Herzogenaurach sind eine Gruppierung von Frauen aus unterschiedlichen Parteien, welche sich für das Wohl der Frau einsetzen. Bei ihrer vorherigen Veranstaltung am 8. März konnten sie genügend Spenden sammeln, um die Notleidenden in der Corona-Krise zu unterstützen.

Die Spenden kamen der Tafel Erlangen zugute, die dank zahlreicher Helfer eine der wenigen Tafeln war, die durchgängig geöffnet hatte.

Politische Frauen Herzogenaurach sammelten Geld für Notleidende: Spenden übergeben

Des Weiteren wurden Gutscheine für einige Geschäfte in Herzogenaurach gespendet, beispielsweise für die Eisdielen oder das Schreib- und Spielwarengeschäft Ellwanger. Dies bot den Empfängern die Möglichkeit, ein wenig mehr Selbstbestimmung und Normalität in diesen schwierigen Zeiten zu erhalten.

Außerdem konnten so nicht nur Familien, sondern auch der Einzelhandel in Herzogenaurach unterstützt werden.

Das Highlight des Treffens war allerdings die Übergabe der restlichen Spendengelder in Höhe von 500 Euro an das Projekt "Liberia, Kinderrechte stärken" der Organisation Ora Kinderhilfe aus Berlin. Die christliche Entwicklungshilfeorganisation unterstützt mit diesem Projekt Kinder und Familien in Liberia, einem der ärmsten Staaten Afrikas.