• Möhrendorf: Gemeinde bittet Bevölkerung um Achtsamkeit 
  • Mögliche Giftköder gefunden: Bei dieser beliebten Örtlichkeit ist Vorsicht geboten 
  • Rechtsmedizin untersucht Fund: "Verdächtige Wahrnehmungen" sollen der Polizei gemeldet werden 

Die Gemeinde Möhrendorf bittet nach einem Fund möglicher Giftköder um Vorsicht. Sie informiert die Ortschaft über den Fundort und gibt Sicherheitshinweise an die Hand. 

Möhrendorf: Nach Fund möglicher Giftköder nahe einer beliebten Örtlichkeit - Gemeinde warnt 

"Soeben erreichte uns die Mitteilung der Polizei, dass eventuell Giftköder im Bereich der Staustufen gefunden wurden", berichtet die Gemeinde Möhrendorf. Ob es sich bei den Fundstücken tatsächlich um Giftköder handelt, überprüfe die Rechtsmedizin Erlangen derzeit. Das Ergebnis werde allerdings voraussichtlich erst in einigen Wochen feststehen. Weiterhin ruft die Gemeinde zur Vorsicht auf und veröffentlicht Sicherheitshinweise.

Die Halter sollen ihre Tiere demnach im Bereich der Staustufen kurz anleinen und aufmerksam sein. Im Falle verdächtiger Funde sei es ratsam, Bilder von den Gegenständen am Fundort zu machen und die Funde dann zu entfernen. Auf keinen Fall sollen die möglichen Giftköder mit der Hand angefasst werden, zum Aufheben könne eine Tüte verwendet werden. Das verdächtige Fundstück müsse gekühlt aufbewahrt werden.

Zudem sollen "verdächtige Wahrnehmungen" der Polizei gemeldet werden, heißt es. Die Polizeiinspektion Erlangen-Land ist unter der Telefonnummer 09131/760-514 zu erreichen. 

Auch interessant: Fisch gespickt mit Nägeln: Hundebesitzerin findet Giftköder - Polizei rät zur Achtsamkeit