So sollen die alte Bretterwand am Lohmühlweg durch eine Kunststoffwand ersetzt und die Duschen im Keller des Sportheimes saniert werden.
Die Leiter der einzelnen Sparten Fußball, Tischtennis, Badminton und Volleyball berichteten über die Arbeit im vergangenen Jahr - und auch über die Entwicklung der Mitgliederzahlen in ihrem Bereich. Während sich die Fußballabteilung über steigende Zahlen und somit eine Trendwende freute, mussten die Tischtennisspieler ihre Jugendmannschaft abmelden, da nur noch zwei von ehemals fünf Spielern im Verein sind. Auch die Anzahl der Mitglieder im Badminton hat sich von 42 auf 20 etwa halbiert. Auch die Volleyballmannschaft in Röttenbach sucht neue Mitspieler, vier neue kamen im vergangenen Jahr dazu.
Trotzdem findet mit 24 Spielern kein Spielbetrieb statt, sondern es wurde nur eine Freizeitmannschaft gebildet.

Bräun lässt sich überreden

An diesem Abend standen die satzungsgemäßen Neuwahlen des Vorstands an. Doch als es darum ging, ob sich die bisherigen Vorstandsmitglieder wieder zur Wahl stellen würden, winkte Herbert Bräun ab und beschwerte sich über das Desinteresse der mehr als 400 Vereinsmitglieder an der Vereinsarbeit. Auch zur Jahreshauptversammlung war nur ein sehr kleiner Teil von ihnen anwesend. Gemeinsam mit dem Dritten Bürgermeister zog sich das gesamte Vorstandsteam zu einer kurzen Besprechung zurück. Anschließend war Bräun den Vorstandskollegen zuliebe bereit, weitere zwei Jahre im Vorstand als Zweiter Vorsitzender zu bleiben.
Einstimmig gewählt wurden somit: Carl-Otto Klermund als Vorsitzender, Herbert Bräun als Stellvertreter, Maximilian Schwab als Kassier, Michael Beck als Schriftführer und als Kassenprüfer Dominik Müller und Heinz Eisen.