Eine Verkehrskontrolle der Polizei Höchstadt a. d. Aisch stieß am Sonntag (26.06.2022)  bei Gremsdorf auf einen leicht skurrilen Fall, als die Beamten einen 24-jährigen Autofahrer kontrollierten. Der junge Fahrer hatte nach seinem Aussteigen aus dem Fahrzeug immer wieder, für die Beamten auffällig nervös, an seiner Hose herumgespielt.

Sein Verhalten veranlasste sie dazu, ihn einer Leibesvisitation zu unterziehen und "staunten nicht schlecht", wie es in dem anschließenden Bericht geschrieben wurde.

"Auf Drogenkontrolle gut vorbereitet": 24-Jähriger versteckt Drogen in seiner Boxershorts

In seiner Boxershorts fanden sie zwei Dosen mit Amphetaminen und einen Beutel voll mit künstlichem Urin. "Der junge Mann war im Falle einer Kontrolle gut vorbereitet", heißt es vonseiten der Polizei.  Tatsächlich ähnelt künstliches Urin dem menschlichen in seiner Beschaffenheit so stark, dass es die gängigen Urintests besteht und Ergebnisse bei Polizeikontrollen verfälschen kann. Dem jungen Fahrer wurde sein auffälliges Verhalten zum Verhängnis, da half die gute Vorbereitung auch nichts.

Er muss sich jetzt wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten, während die Polizei einen skurrilen Fall erlebte.