Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt auch für die kommenden Tage Hitze und Trockenheit an. Somit bleibt auch die Waldbrandgefahr hoch, und Szenarien wie in der Sächsischen Schweiz lassen das Schlimmste befürchten. Deshalb setzt der Regierungsbezirk Mittelfranken an diesem Wochenende zum Monitoring und zur Brandbekämpfung auf ein ganz spezielles Mittel - unter anderem im Landkreis Erlangen-Höchstadt.

Von Freitag (12.08.2022) bis Sonntag (14.08.2022) will der Regierungsbezirk mögliche Waldbrandherde vorbeugend aus der Luft beobachten. Die Flüge finden insbesondere in den Nachmittagsstunden statt. Laut den zuständigen Behörden ist die Waldbrandgefahr da durch die steigenden Temperaturen und Freizeitaktivitäten der Bevölkerung am größten. Erfahrungsgemäß ist an heißen Wochenenden wie diesem mit einer hohen Zahl an Ausflüglern in den mittelfränkischen Wäldern zu rechnen.

Trockenheit und Feuergefahr - Mittelfranken beobachtet Wälder aus der Luft

Die Aufklärungsflüge werden von ehrenamtlichen Piloten der Luftrettungsstaffel Mittelfranken übernommen. Die Flüge starten von den Stützpunkten Weißenburg, Schwabach-Büchenbach sowie Ansbach und patrouillieren auf festgelegten Routen zwischen Erlangen, Hersbruck und Pleinfeld.

Wegen fehlenden Regens und der zu erwartenden höheren Temperaturen ist die Waldbrandgefahr gerade auch im Landkreis Erlangen-Höchstadt hoch. Besonders gefährdet sind vor allem lichte Kiefernbestände und von der Bevölkerung stark besuchte Wälder in Ballungsgebieten, auf leichten sandigen Standorten mit geringem Bewuchs, sonnige Waldlichtungen und Waldränder. Die Regierung von Mittelfranken und die jeweiligen Landratsämter appellieren deshalb an die Bevölkerung, sich an die gängigen Regeln bei Waldbrandgefahr zu halten:

  • Waldbrände unverzüglich über die Notrufnummer 112 melden.
  • Rauchverbot beachten: Das Rauchen im Wald ist vom 1. März bis zum 31. Oktober verboten.
  • Kein Feuer (auch kein Grillfeuer) im und am Wald entzünden.
  • Keine brennenden Zigaretten aus dem Auto werfen.
  • Fahrzeuge wegen der heißen Fahrzeugkatalysatoren keinesfalls auf leicht entzündbarem Untergrund parken. Pkw, Krafträder und landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge dürfen deshalb nicht auf Wiesen und Waldwegen abgestellt werden.