• Freibäder in Bayern dürfen wieder aufmachen 
  • Trotz Corona: Öffnung seit Freitag (21. Mai 2021) möglich 
  • Strenge Maßnahmen für Badbetreiber - unter anderem Testpflicht für Besucher
  • Mehrere fränkische Freibäder haben schon jetzt am Pfiongstwochenende offen 

Mehrere fränkische Freibäder eröffnen am Pfingstwochenende: Durch die von Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag (18.05.2021) bekanntgegebenen Lockerungen dürfen ab 21.05.2021 die Freibäder in Bayern wieder öffnen. Einige fränkische Freibäder wollen deshalb bereits zum Pfingstwochenende aufmachen. Dabei gelten besonders strenge Einlassregeln wegen der Corona-Pandemie. 

Update vom 20.05.2021, 13.15 Uhr: Fränkische Freibäder wieder geöffnet - Diese Corona-Regeln gelten für Besucher

Ministerpräsident Söder hatte am Dienstag (18. Mai 2021) neben einigen weiteren Lockerungen die Öffnung von Freibädern ab Freitag (21. Mai 2021) bekannt gegeben. Möglich ist das in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen Inzidenz unter 100. „Voraussetzung ist die Beachtung des entsprechenden Rahmenhygienekonzepts (Abstandswahrung, Beschränkung der Personen pro m² etc.), ein Termin und ein negativer Test“, heißt es im Bericht aus der Kabinettssitzung.  

Genese und Geimpfte sind von der Testpflicht ausgenommen. Sie sind aber dazu verpflichtet, einen Impfnachweis beziehungsweise einen Genesenen-Nachweis vorzulegen. Die Testpflicht entfällt erst beim Erreichen einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 50. Das sieht das Rahmenkonzept der bayerischen Staatsregierung "zur Wiedereröffnung von Kureinrichtungen zur Verabreichung ortsgebundener Heilmittel, Freibädern sowie Wellnesseinrichtungen in Thermen und Hotels" vor.

Schwimmbrillen und Schwimmhilfen dürfen nach den neuen Regeln etwa nicht verliehen werden. Außerdem müssen die Gäste ihre Kontaktdaten hinterlegen. Dafür dürfen auch die Freibadkioske öffnen. In den Umkleiden, im Kassen- und Sanitärbereich müssen die Besucher eine FFP-2-Maske tragen. Davon ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren, bei Jugendlichen unter 15 Jahren reicht eine normale Mund-Nasen-Bedeckung

Mehrere fränkische Freibäder öffnen am Pfingstwochenende: Der Überblick

Einige fränkische Freibäder eröffnen die Badesaison am kommenden Pfingstwochenende: 

Die Freibäder handhaben die Terminbuchung unterschiedlich, teils online, teils auch mit Kartenverkauf. Die Informationen sind auf den jeweiligen Internetseiten einsehbar. In Nürnberg wollen das Stadionbad und das Westbad bei stabiler Inzidenz unter 100 ab Mittwoch (26.05.2021) aufmachen. Für einen Eintritt in die Freibäder muss über die Internet-Seite der Bäder im Voraus eine Karte gekauft werden. Der Kartenverkauf werde "bei guter Entwicklung der Corona-Zahlen"ab Dienstag (25.05.2021) möglich sein. heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Das Hainbad in Bamberg und das Freibad Gaustadt öffnen am Montag (24.05.2021), das Kreuzsteinbad in Bayreuth Freitag in einer Woche (28. 05.2021) und das FreiBad Hof plant die Öffnung am 01.06.2021. 

Erstmeldung vom 18.05.2021: Freibad Herzogenaurach und Nürnberg - "Technisch startklar"

Am Dienstag (17. Mai 2021) beschloss das bayerische Kabinett umfassende inzidenzabhängige Lockerungen. Neben Fitnessstudios dürfen unter anderem auch die bayerischen Freibäder ab Freitag (21. Mai 2021) wieder öffnen. Doch viele Fragen bleiben noch ungeklärt - beklagen fränkische Badbetreiber auf Nachfrage von inFranken.de. Bäderchef Patrick Geiger aus Herzogenaurach freut sich über die Öffnungsmöglichkeit. "Natürlich sind wir froh, dass es soweit ist", berichtet er gegenüber inFranken.de. "Technisch sind wir auf jeden Fall startklar und haben im Hintergrund einiges vorbereitet." Trotzdem bleiben für ihn einige Fragen unbeantwortet. "Wir wissen noch nicht, welche genauen Voraussetzungen es geben wird", bemängelt Geiger.

"Wie sieht es mit der Liegewiese aus? Dürfen die Besucher sie nutzen oder nur schwimmen?" Da sieht er aktuell die Schwierigkeiten. "Sobald die endgültigen Vorgaben dann feststehen, werden wir sehen, wie wir sie schnellstmöglich umsetzen." Denn trotz aktuell schlechtem Wetter gibt es schon Schwimmer, die ins Freibad kommen wollen. "Na klar, die gibt es immer", sagt er lachend. 

Auch in Nürnberg bereitet man sich auf die Saison vor, obwohl die 7-Tage-Inzidenz dort aktuell noch über 100 liegt. "Aktuell müssen wir noch warten, bis die Zahlen stabil sind", so Manuela Schneider von NürnbergBad. "Aber theoretisch sind die Bäder startklar, das Wasser ist schon drinnen." Dann gibt es natürlich noch andere Dinge, die beachtet werden müssen. "Es ist viel bürokratischer Aufwand. Wir müssen erstmal unser Personal aus der Kurzarbeit holen und die Kassen vorbereiten", berichtet sie. "Es gibt einfach so viele Schritte, die beachtet werden müssen." 

Testpflicht bereitet fränkischen Freibad-Betreibern Sorgen 

Die genauen Verordnungen kennt sie noch nicht. "Wie viele Leute wir ins Wasser lassen dürfen und wie weit wir unser Hygienekonzept von letztem Jahr anpassen müssen, das wissen wir zum Beispiel alles noch gar nicht." Auch die Testpflicht bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 macht ihr Sorgen. "Wir werden eine externe Sicherheitsfirma damit beauftragen, die alles rund um Testpflicht, Genesene und Geimpfte kontrolliert", so Schneider. Das ist zwar schon die zweite Saison während der Pandemie, aber die erste mit Testpflicht. "Das wird spannend", sagt sie. Trotzdem ist die Vorfreude groß: "Endlich kann man wieder schwimmen, wir freuen uns riesig." 

Bereits vergangene Woche äußerte sich Jan Giersberg von den Stadtwerken Bamberg zu einer möglichen Öffnung. "Wir warten nicht länger", kündigte er da an und berichtete, dass das Bambados Bad in Bamberg bereits mit den Vorbereitungen auf die Saison begonnen habe. Auf Facebook teilt auch das Bambados seinen Unmut über die unklaren Maßnahmen der Regierung: "Noch immer warten wir auf verbindliche Hygienevorgaben der bayerischen Staatsregierung für den Betrieb der Freibäder. Alle Kinder, Familien und Sportler, die sich auf die Öffnung der Freibäder freuen, haben mehr Geschwindigkeit und Klarheit in den Vorgaben verdient", heißt es da.

Wann die genauen Hygieneregeln für Freibäder veröffentlicht werden, ist aktuell noch nicht bekannt. Fest steht bis jetzt: Freibäder aus Kreisen mit einer stabilen Inzidenz unter 100 dürfen öffnen. Voraussetzung ist ein Termin und ein negativer Test. Diese Testpflicht entfällt in Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen 7-Tages-Inzidenz unter 50.

Lesen Sie auch: "Das ist katastrophal": Aufhebung der Impfpriorisierung stellt Arztpraxen vor riesige Probleme