Polizei soll Streit unter Nachbarn klären - und wir des Diebstahls beschuldigt: Ein Streit unter Nachbarn war am Fretiag aus dem Ruder gelaufen. Das berichtet die Polizeiinspektion Höchstadt a.d. Aisch, die gleich mehrfach gerufen wurde.

Am Freitag wurde die Dienststelle gegen 17 Uhr durch einen Anwohner einer Wohnsiedlung in Adelsdorf informiert, dass es zu einer Streitigkeit in der Nachbarschaft gekommen war. Als die Streife eintraf, schilderte der Mitteiler, dass seit längerem ein Nachbarschaftsstreit entbrannt sei. Nachdem sich der Unruhestifter nicht beruhigen ließ, musste ein Platzverweis erteilt werden. Als dann ein Anwohner mit seinem Fahrzeug vorbeifuhr, fiel der Mann schlagartig zu Boden und täuschte einen Verkehrsunfall vor.

Höchstadt a.d. Aisch: Polizist soll Geld geklaut haben

Zu seinem Unglück hatten die eingesetzten Beamten den Vorfall gesehen und konnten das Geschehen widerlegen.  Die Situation eskalierte, als dann ein erneuter Anruf die Polizei rund eine Stunde später ereilte. Der Mann hatte die Platzverweisung ignoriert und lief wieder durch die Wohnsiedlung und pöbelte die Anwohner an.  Als die Streife erneut erschien, ging es so weit, dass die eingesetzten Beamten beleidigt wurden.

Einen der Beamten wurde sogar unterstellt, als dieser vorhandene Schusswaffen aus einem Tresor zur Sicherstellung entnahm, dass er Geld entwendet hätte. Da der Mann weiterhin aggressiv war und sich keineswegs beruhigen ließ, wurde der Mann über Nacht in Gewahrsam genommen. Dem Mann drohen nun eine Vielzahl von Anzeigen, u.a. wegen Beleidigung, falsche Verdächtigung und Vortäuschen einer Straftat.

Vorschaubild: nmann77/Adobe Stock