"Froh zu sein bedarf es wenig", hatte sich das Team von "Pro Schule", dem Förderverein der Grundschule, überlegt. In Anlehnung an den bekannten Kanon konnten sich die Kinder mit malerischen Fähigkeiten ihre eigene Königsburg entwerfen.

Bei bestem Sonnenschein kamen rund 30 Kinder zu diesem Ferienprogramm auf das Gelände der Grundschule und realisierten die zweite Zeile des Volksliedes: "Und wer froh ist, ist ein König."
"Multiple Choice" oder deutsch "Mehrfachauswahl" war eine gute Gestaltungs-Idee, um die Schüler froh sein zu lassen. Denn an der Königsburg, die unter der künstlerischen Leitung von Lutz Bräutigam in Anlehnung an das Gemälde "Burg und Sonne" von Paul Klee entstand, konnten jeweils nur zwei bis drei Kinder gleichzeitig malen.
Wer sich also gerade nicht an dem Burg-Bau beteiligen konnte, hatte die Auswahl zwischen einem Basteltisch, einem Pflanz-Tisch oder auch die Möglichkeit, Zaunlatten für die Pausenhof-Hütte sowie für zu Hause zu gestalten.

"Meine Zaunlatte möchte ich daheim im Garten anbringen", freut sich die neunjährige Hannah. Gemeinsam mit ihrer Freundin Celina hat sie eine weitere Latte mit der Aufschrift "2 Freunde" gemalert. Diese Latte darf später die Hütte auf dem Pausenhof zieren. Viele Kinder freuen sich, ihre Werke künftig an der Außenwand der Hütte wieder zu sehen. "Das macht den Pausenhof noch fröhlicher", findet der zehnjährige Florian.

Erst am Wochenende zuvor hatten fleißige Helfer aus der Elternschaft die Hütte mit viel Elan runderneuert. "Das war ein richtiger Kraftakt bei Temperaturen um die 35 Grad", verrät die Schriftführerin Elke Seeler.
Das Team der Mittagsbetreuung freut sich bereits sehr über das Ergebnis der Verjüngungskur für die "Burg-Hütte". "Das ist ein wunderbares Abschiedsgeschenk", erklärte die Leiterin Barbara Guth am letzten Schultag bei ihrer Verabschiedung in den Ruhestand.

Der Wunsch des Fördervereins ist, dass die Schüler den Frohsinn weiter in ihren Schulalltag Einzug halten lassen.