Im Schlossgraben waren zwischen Steinweg und Schlossgebäude hinter dem Heimatverein am Sonntagnachmittag alle Plätze besetzt. Seit mehr als einem Jahrzehnt eröffnet der Heimatverein in Herzogenaurach den Festreigen mit seinem Schlossgrabenfest.
Jedes Jahr am Muttertag lädt der Verein in den Stadtgraben zum "Schlossgraben- und Muttertagsfest" ein. Auch am Sonntag lockte das Fest dank der angenehmen Temperaturen zahlreiche Besucher in den Schlossgraben. Die Besucher genossen die Bratwürste vom Grill sowie selbstgemachte Torten und Kuchen. "Das ist ein gemütlicher Treff im frischen Grün", meinte Vorsitzender Klaus-Peter Gäbelein und warf immer mal wieder einen besorgten Blick nach oben, schließlich waren Gewitter gemeldet.


Musik und Plausch

Bei fränkischer Musik mit Ingo Singer und Tuba-Peter (Peter Persin) und ohne Verstärker war genügend Zeit für eine gemütlichen Plausch mit Nachbarn, Bekannten und Freunden. Nicht nur wegen Muttertag gab´s für Frauen die erste Tasse Kaffee gratis und die Mäner konnten das frischgezapfte Heller-Bier oder fränkische Weine des Weingutes Engel aus Ipsheim genießen. "So ein Fest könnte eigentlich jedes Monat sein, dann haben wir Zeit zum Ratschen", meinte eine ältere Besucherin zu ihrer Tischnachbarin. Außerdem konnten die Besucher das älteste Bürgerhaus am Steinweg von innen kennenlernen.