Als die Einsatzkräfte am Haus im Ziegelhüttenweg eintrafen, zuckten bereits Funken aus dem Schornstein. Trupps der Feuerwehren Adelsdorf und Aisch, kontrollierten unter Atemschutz den Kamin. Sie waren ausgestattet mit Auffangbehälter, Wärmebildkamera und Kleinlöschgerät und besetzten in verschiedenen Stockwerken die Revisionsöffnungen, so die Meldung im Einsatzbericht der Feuerwehren. Von der Feuerwehr Neuhaus wurde zeitgleich ein Sicherungstrupp gestellt.

Schlotfeger auf der Drehleiter

Über die Drehleiter wurde vom hinzugerufenen Schornsteinfeger der Schlot von oben gereinigt um einer weiteren Entzündung der Ablagerungen im Rauchschacht vorzubeugen.

Die Rußrückstände, die durch das Kehren freigeräumt werden konnten, wurden durch einen Atemschutztrupp der Adelsdorfer Feuerwehrleute mit mehreren sogenannten Schuttmulden ins Freie gebracht. Dort wurde der Ruß nochmals kräftig abgelöscht.

Über die Ursache des Kaminbrands und die Höhe des entstandenen Schadens ist bisher nichts bekannt.