Ein Schwelbrand in einer Scheune im Höchstadter Ortsteil Schwarzenbach rief am frühen Sonntagmorgen mehrer Feuerwehren auf den Plan.

Gemeldet wurde gegen 4.30 Uhr eine Rauchentwicklung in einer Scheune in Schwarzenbach. Als die ersten Hilfskräfte eintragen, fanden sie kein offenes Feuer vor. Der Eigentümer der Scheune hatte den Rauch selbst bemerkt und gleich rasch eingegriffen. An der Traufe der Scheune mit Heuboden kam es aus unbekannter Ursache zu einem Schwelbrand. Stroh und Gebälk waren auf einer Fläche von einem Quadratmeter in Brand geraten.

Die Feuerwehr ging unter schwerem Atemschutz mit einem Strahlrohr auf den Dachboden und konnte die Brandstelle schnell lokalisieren und ablöschen. Mit der Wärmebildkamera wurden sämtliche Glutnester gefunden und mit Wasser abgelöscht. Zur besseren Sicht wurde die Scheune mit einem Lüfter noch weitestgehend entraucht.

An der Einsatzstelle war die Feuerwehr Schwarzenbach, der Löschzug Höchstadt/Aisch, die Feuerwehren Sterpersdorf und Gremsdorf sowie der Inspektionsdienst der Feuerwehr samt Kreisbrandrat. Zudem wurde ein Gerätewagen der Feuerwehr Wachenroth, als auch ein Fachberater des Technischen Hilfswerk mitalarmiert.

Niemand verletzt

Der Rettungsdienst stellte zwei Rettungswagen, einen Notarzt, sowie deren Einsatzleiter. Die Polizei war mit einer Streife vor Ort. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, der Einsatz war nach weiteren Kontrollen gegen 6 Uhr beendet.