Eine der Hauptverkehrsadern der Stadt Erlangen erhält eine neue Fahrbahndecke. Wie die Stadt Erlangen bekannt gibt, betreffen weitreichende Bauarbeiten und Sperrungen in Erlangen den südlichen Teil der Äußeren Brucker Straße sowie die Paul-Gossen-Straße (westlich und östlich der Kreuzung).

Ab Mitte August komme es zu Sperrungen und großräumigen Umleitungen, heißt es. Bei der Sanierung handle es sich um "die umfassendste Baustelle 2022 im Fahrbahndeckenerneuerungsprogramm der Stadt". Seit Freitag, 15. Juli 2022, weisen demnach LED-Anzeigetafeln und Schilder auf die anstehende Sperrung samt Umleitungen hin. Ende Januar seien anliegende Gewerbebetriebe über die Baumaßnahme informiert worden, mit den Tankstellen habe eine spezielle Abstimmung zur Erreichbarkeit während der Bauzeit stattgefunden, so die Stadt weiter.

"Massive Einschränkung der Verkehrssicherheit": So schlecht steht es laut der Stadt Erlangen um ihre Hauptverkehrsader

"Bei der Äußeren Brucker Straße ist die Erneuerung längst überfällig, da der 2010 eingebauten lärmoptimierte Asphalt, damals mit einer prognostizierten Haltbarkeit der Deckschicht von sieben Jahren, starke Rissbildung und durch den Bindemittelverlust auch flächige Ausbrüche der Deckschicht aufweist", wird Planungs- und Baureferent Josef Weber zitiert. Bei der Paul-Gossen-Straße seien darüber hinaus neben "typischen Rissbildungen, Unebenheiten, aufgehenden Nähten" auch "starke Spurrinnen" vorhanden, die laut Weber eine "massive Einschränkung der Verkehrssicherheit" darstellen.

Bei beiden Sanierungen würden zusätzlich auch "verschiedene kleinteilige Arbeiten" wie beispielsweise der Aus- oder Einbau von maroden Randeinfassungen oder die Erneuerung der Oberflächenentwässerung durchgeführt. Diese Arbeiten verlängern die Bauzeit zusätzlich. Sie seien "jedoch gerade auch vor dem Hintergrund, der großräumiger Umleitung, der teilweisen Sperrung der Autobahnanschlussstelle, der Anpassung der Busfahrpläne, sinnvoll und aus Synergiegründen notwendig", erklärt die Stadt aus ihrer Sicht.

In einem ersten Bauabschnitt würden ab Montag, 15. August 2022, zwischen dem Kreuzungsbereich Langfeldstraße und dem Herzogenauracher Damm die Fahrbahndecke sowie die Markierung komplett erneuert. Dazu komme auch die Erneuerung der Bushaltestelle Langfeldstraße sowie die Erneuerung der Oberflächenentwässerung.

Auf- und Abfahrt der A73 zeitweise komplett gesperrt: Stadt kündigt weitreichende Bauarbeiten an 

Innerhalb der Bauzeit bis Montag, 12. September 2022, würden beispielsweise auch Leerrohre der Erlanger Stadtwerke verlegt. Die Äußere Brucker Straße weise in dem etwa 700 Meter langen Teilstück eine "starke Rissbildung und Ausbrüche in der Fahrbahndeckschicht" auf. Der zweite Bauabschnitt ab Dienstag, 13. September 2022 umfasse die Paul-Gossen-Straße in westlicher Richtung bis zur Autobahnunterführung und in östlicher Richtung bis zur Hertleinstraße sowie die Äußere Brucker Straße bis zum ersten Bauabschnitt (Langfeldstraße).

"Extreme Spurrinnen, Rissebildung und aufgehende Nähte in den Anschlussbereichen" seien dort ebenfalls das Problem. Außerdem werde die ehemalige Bushaltestelle Wichernstraße zurückgebaut. Die Sperrung der Äußeren Brucker Straße beginne auf Höhe der Langfeld-/Gerhart-Hauptmann-Straße und beinhalte auch einen kleinen Teil der Fürther Straße. Die großräumige Umleitung über den Büchenbacher Damm ("Umleitung Herzogenaurach") sowie die Paul-Gossen- und die Felix-Klein-Straße ("Umleitung Bruck/Fürth") sei ausgeschildert.

Ein Überqueren des Herzogenauracher Damms von Schallershof aus sei nicht möglich. Die Fürther Straße in Richtung Norden, die Schorlach- und die Keltschstraße (Richtung Norden) seien als Sackgassen ausgewiesen. Während der Maßnahme an der Kreuzung Paul-Gossen-/Äußere Brucker Straße sei die östliche Anschlussstelle Erlangen-Bruck (Auf- und Abfahrt, Fahrtrichtung Bamberg) der Autobahn A73 komplett gesperrt. An der Kreuzung selbst bleibe je eine Fahrspur erhalten (halbseitiger Ausbau). Die Umleitung werde über die Günter-Scharowsky-Straße verlaufen. "Details, abhängig von anderen Baumaßnahmen, werden derzeit final erarbeitet", so die Stadt.