Auf der ganzen Welt gibt es Tausende Krankenhäuser und viele von ihnen genießen einen guten Ruf. Aber nur ein paar wenige Einrichtungen stechen besonders positiv hervor – so wie das Universitätsklinikum Erlangen, das in der Liste „World’s Best Hospitals 2022“ Platz 99 belegt und damit nachweislich zu den 100 besten Krankenhäusern weltweit gehört, verkündet das Universitätsklinikum Erlangen.

In ganz Deutschland zählen nur noch zehn weitere Krankenhäuser in diese internationale Spitzengruppe. In die Bewertung fließen sowohl ärztliche Empfehlungen und Umfragen zur Patientenzufriedenheit als auch medizinische Leistungskennzahlen zur Patientensicherheit, zu Hygienemaßnahmen und zur Behandlungsqualität ein.

„Die Platzierung im aktuellen Klink-Ranking ist für uns eine Bestätigung und ein Ansporn zugleich“, erklärt Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Iro, Ärztlicher Direktor des Uni-Klinikums Erlangen. „Unsere Mitarbeitenden engagieren sich täglich, um bereits bewährte Strukturen und Prozesse weiter zu optimieren und neue Standards zu etablieren, damit unsere Patientinnen und Patienten bestmöglich behandelt werden können.“

Von Klinik-Vergleichen im Allgemeinen profitieren sowohl Patientinnen und Patienten als auch die Einrichtungen selbst. Für Erstere ermöglichen sie eine Orientierung und sie geben Sicherheit. Die bewerteten Kliniken erhalten eine Grundlage, um die Qualität und sämtliche Abläufe im eigenen Haus zu überprüfen und bei Bedarf zu verbessern.

Das weltweite Klinik-Ranking des US-amerikanischen Nachrichtenmagazins „Newsweek“ und des deutschen Onlineportals für Statistik „Statista“ wurde nun bereits zum vierten Mal veröffentlicht. In der diesjährigen Liste sind die besten Krankenhäuser aus 27 Ländern vertreten, die auf der Grundlage von Vergleichbarkeitskriterien wie dem Lebensstandard/der Lebenserwartung, der Bevölkerungszahl und verfügbarer Daten ausgewählt wurden.

In die Bewertung flossen Empfehlungen von 80.000 medizinischen Expertinnen und Experten mit einer Gewichtung von 55 Prozent ein, ebenso wie Patientenbefragungen (15 Prozent) und medizinische Leistungskennzahlen wie die Behandlungsqualität oder Hygienemaßnahmen (30 Prozent). Für das diesjährige Ranking wurden mehr als 2.200 Krankenhäuser weltweit beurteilt.