In Erlangen ist es am Donnerstagabend (27. Januar 2022) zu einem Polizeieinsatz in einem Mehrfamilienhaus der Michael-Vogel-Straße gekommen. Auslöser dafür waren Mitteilungen über Ruhestörung eines Bewohners.

In der Wohnung des 33-Jährigen fanden die Beamten Betäubungsmittel vor: "Die geringe Menge an Drogen lag offen auf dem Tisch", berichtet die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt in einer Pressemitteilung. 

Bewohner schlägt Polizisten mit Faust ins Gesicht - Strafverfahren läuft

Als die Beamten ihn damit konfrontierten, rastete der Mann aus und schlug einem Polizisten mit der Faust ins Gesicht. Daraufhin unternahm der 33-Jährige einen Fluchtversuch aus der Wohnung, der jedoch scheiterte. Beim Versuch, dem Mann Handschellen anzulegen, biss er einem Beamten ins Bein.

Die Polizei nahm den Bewohner in Gewahrsam und führte auf Anordnung durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme bei dem Mann durch. Dieser stand "offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen."

Gegen ihn laufen nun Strafverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und wegen Verstößen gegen das
Betäubungsmittelgesetz. 

Polizeibeamte erleiden leichte Verletzungen 

Bei dem Einsatz erlitten zwei Beamten leichte Verletzungen. Zudem zog sich der 33-Jährige bei seinem Fluchtversuch nach einem Sturz eine Kopfplatzwunde zu. Diese wurde vor Ort ärztlich versorgt. 

Vorschaubild: © nito/Adobe Stock (Symbolbild)