Bürgermeister Ludwig Wahl hatte kaum eine Chance. Ganz so, wie es KCR-Präsident Thorsten Ott vorher gesagt hatte. Bei der Machtübernahme im Röttenbacher Rathaus am 11.11. sah sich das Gemeindeoberhaupt vor eine schwierige Aufgabe gestellt.

"Wetten dass, der Bürgermeister die anwesenden Elferräte nicht anhand ihrer Kinderfotos wiedererkennt", forderten die Besenbinder den Gemeindechef heraus. Für jeden Elferrat, den Wahl nicht identifizieren konnte, sollte er eine Kiste mit Getränken für den Besenbinder-Nachwuchs spenden. Zehn Kästen sind es am Ende geworden. Weil er verloren habe, gebe es den Faschingsorden für den Bürgermeister erst bei der "Dämmerung", ließ Ott hören.

Er habe wie immer ein wenig vor der Wette gezittert, gestand Wahl ein. Doch die Besenbinder hatten dichtgehalten. Im letzten Jahr hätten sie zwar die Macht im Rathaus übernommen, jedoch Waschkörbe voll Arbeit stehen lassen, merkte Wahl bei der Schlüsselübergabe an.

Am Rathausschlüssel können sich allerdings die Narren in diesem Jahr die Zähne ausbeißen. Ohne Bolzenschneider geht da gar nichts. Denn der Gemeindebauhof hatte den Schlüssel in einem Betonblock verankert. Wegen des Mauerfall-Jubiläums habe er zunächst "an etwas Historisches" gedacht, sagte Wahl.

An einem Stück Mauer hätten die Karnevalisten vermutlich aber noch schwerer zu tragen gehabt. Nach den Worten des Präsidenten soll es "eine interessante, lustige und erfolgreiche Kampagne werden". Nächster Termin ist die "Dämmerung" am Freitag, 14. November, 19.30 Uhr in der Lohmühlhalle. Es gibt drei Prunksitzungen: am 23., 24. und 31. Januar.

Im März folgen die Deutschen Meisterschaften. Dafür sollen sich noch Talente bei der "Süddeutschen" qualifizieren. Die Deutschen Meister des Vorjahrs, Bianca Dürrbeck und die Jugendschautanzgruppe, sind als Titelverteidiger dabei.