Herzogenaurach
Wetter

Orkan-Warnung in Deutschland - auch in Franken wird es stürmisch

Sehr ungemütlich geht es weiter. Regen- und Schneeschauer, vereinzelte Gewitter und Sturmböen: Das kommt die nächsten Tage auf Franken zu.
Sehr ungemütlich geht es weiter. Regenschauer, vereinzelte Gewitter und Sturmböen: Das kommt die nächsten Tage auf Franken zu.  Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Sehr ungemütlich geht es weiter. Regenschauer, vereinzelte Gewitter und Sturmböen: Das kommt die nächsten Tage auf Franken zu. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Am Dienstag ist es laut Wetterexperte Stefan Ochs wechselnd bewölkt mit Regenfällen und Schauern, die vereinzelt kräftig und gewittrig ausfallen. Die Temperaturen schwanken um +5 Grad. Der zeitweise frische und in Böen stürmische (Beaufort 8) Wind weht aus West. Vereinzelte Sturmböen Beaufort 9 kann man nicht ganz ausschließen.

Der Deutschen Wetterdienst hat zudem bis 22.00 Uhr amtliche Warnungen vor starkem Gewitter (Stufe 2 von 4) ausgesprochen. Die Warnung betrifft explizit die Kreise Kulmbach, Lichtenfels und die Städte und Kreise Bayreuth, Bamberg.

Zwischen Untersteinach und Neuenmarkt- Wirsberg ist ein Baum auf die Gleise gefallen. Die Bahnstrecke wurde deshalb zwischenzeitlich gesperrt. Im Laufe des Nachtmittags ist weiterhin mit Folgeverzögerung zu rechnen.


Am Mittwoch ist es wechselnd bewölkt mit Schneeschauern, die vor allem in der ersten Tageshälfte gewittrig sein können. Die Temperaturen schwanken in tiefen Lagen um +2 Grad, so dass sich laut Wetterochs unterhalb von 400 m nur vorübergehend mal eine Schneedecke ausbilden kann. Für die Hochlagen der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz wird eine 6 cm dicke Schneedecke erwartet. Der frische Westwind erreicht in Böen wiederholt Beaufort 8 (stürmisch).


Das Sturmtief kommt

In Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt sorgt Tief "Friederike" am Donnerstag für stürmisches Wetter mit extremem Orkan und Windgeschwindigkeiten bis zu 140 Kilometern, zum Beispiel im Harz. Das Sturmtief wird mit seinem Kern über Hamburg nach Osten ziehen, kommt aber auch nach Franken. Es bringt uns zeitweilige Regenfälle und einen Temperaturanstieg auf +7 Grad. Es weht ein frischer bis starker Westwind mit teilweise schweren Sturmböen (Beaufort 9-10). Hochdramatisch sehen die aktuellen Berechnungen aber nicht aus. Hier und dort wird wohl mal ein Baum umstürzen und zu Behinderungen führen, wie der Herzogenauracher Wetterexperte mitteilt.


Am Freitag ist es bei einem mäßigen Westwind wechselnd bewölkt mit Schneeregenschauern bei Temperaturen um +3 Grad.

Am Samstag und Sonntag beruhigt sich das Wetter. Je nach Wettermodell sinken die Temperaturen mehr oder weniger deutlich ab. Am Tag maximal +2 bzw. +1 Grad, in der Nacht bei Aufklaren bis unter -6 Grad.