• Neue Boulderhalle "Frankenjura" in Bubenreuth: 5500 Quadratmeter Grundfläche
  • "Größter offener Holzbau Deutschlands": Restaurant, Kinderhalle, Yoga, Physiotherapie, Shop, Büros und Eventraum
  • Öffnungszeiten zwischen 9 Uhr und 23 Uhr - "Die Halle war noch nie leer"
  • Keine Einschränkungen durch Corona - Bouldern "wie früher"

Die neue Boulderhalle "Frankenjura" in Bubenreuth hat nun seit kurzer Zeit geöffnet. Das große Gebäude bei Erlangen besteht aus zwei Hexagonen mit insgesamt 5500 Quadratmetern Nutzungsfläche - alleine 3500 davon sind reine Boulderfläche. Eigentlich sollte die große Halle bereits 2021 eröffnen - "durch Pandemie und Lieferschwierigkeiten vor allem im Holzbereich hat sich das jedoch total verzögert", erklärt Catarina Begoll von den Blockhelden. Am 20. März 2022 konnte die Halle letztendlich offiziell öffnen.

Boulderhalle "Frankenjura" bei Erlangen - neue Bubenreuther Kletter-Alternative

"Es gibt super viele Besonderheiten", erklärt Begoll. Nicht nur die besondere Form des Gebäudes, die zwei zusammenhängenden Hexagone, machten den "größten offenen Holzbau Deutschlands" zu einem Spektakel. "In der Boulderhalle selbst ist alles komplett offen gestaltet", sagt die Pressesprecherin. Es gebe verschiedene Wände und Kletterrouten sowie ein Campusboard, ein Moonboard sowie eine Systemwand, mit denen man verschiedene Griffe trainieren kann. 

Neben der großen Halle für Erwachsene gibt es eine Kinderboulderhalle, "wie im großen Bereich nur einmal geschrumpft, die mit einer Rutsche, Bällebad und drei Themenräumen für Kindergeburtstage ausgestattet ist, die eigentlich auch immer komplett ausgebucht sind." Auch die Boulderkurse für Kinder seien gut besucht - "wir müssen schon Wartelisten führen", sagt Begoll.

Deshalb sei man auch derzeit noch auf der Suche nach Unterstützung, "sowohl für die Theke als auch Trainer*innen werden immer gebraucht." Dann könne man die Kursanzahl auch vergrößern, sowohl für Kinder, als auch für die Erwachsenen. Neben einer kostenlosen Einführung für Neueinsteiger*innen gebe es Einsteiger- und Fortgeschrittenenkurse, die ebenfalls noch erweitert werden sollen. 

Neue Boulderhalle "Frankenjura" nicht nur zum Klettern - das ist sonst noch geboten

Neben den Möglichkeiten zum Klettern gebe es in der neuen Boulderhalle in Bubenreuth außerdem einen Kraftraum und Yoga-Kurse, mehrere Räume für Physiotherapie, ein Eventraum und Büros. Darüber hinaus gebe es in dem Gebäudekomplex einen Shop und ein Restaurant mit Terrasse. Die Räumlichkeiten würden auch für verschiedene Events wie Kletter-Wettbewerbe wie den "Blockhelden" oder Bouldercups genutzt, "die hoffentlich auch bald wieder anlaufen werden."

Weil seit Kurzem auch die Corona-Zugangsregelungen sowie die Maskenpflicht gefallen sind, könne man in der Boulderhalle "Frankenjura" nun Bouldern "wie früher, vor der Pandemie". Die Halle sei gut zu erreichen - mit ihrem Standort gegenüber des Bubenreuther Bahnhofs sei man in zwei Minuten mit der Bahn und in 10 Minuten mit dem Fahrrad aus Erlangen dort. Die Parksituation soll sich bald ebenfalls verbessern: "Die Gemeinde baut derzeit ein Parkhaus, in dem wir auch bereits Parkplätze gemietet haben."

Der reguläre Eintrittspreis beläuft sich auf 12,90 Euro pro Tag. Für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende gebe es Rabatt, "genauso wenn man vor 15 Uhr kommt." Auch eine Mitgliedschaft für knapp 55 Euro im Monat sei möglich. "Das lohnt sich schon ab fünf Besuchen pro Monat", sagt Begoll. Seit der Eröffnung laufe es außerordentlich gut: "Wir sind wirklich zufrieden. Die Halle war noch nie leer." Zwischen 9 Uhr und 23 Uhr habe die neue Boulderhalle "Frankenjura" in der Kurt-Albert-Straße 1 in Bubenreuth geöffnet.