Am Dienstagnachmittag (12. April 2022) ist es auf dem Flugplatz in Herzogenaurach im Kreis Erlangen-Höchstadt zu einer Bruchlandung eines Propellerflugzeugs gekommen. Nach ersten Angaben von News5 war die Ursache der Bruchlandung ein technischer Defekt am Fahrwerk des Flugzeugs.

Die Folge dessen war, dass eines der Räder bei der Landung nicht ausgefahren werden konnte. Im Flugzeug saß eine dreiköpfige Familie, darunter ein Kleinkind. Der Pilot und gleichzeitig der Vater der Familie konnte das Flugzeug glücklicherweise so landen, dass niemand verletzt wurde.

Bruchlandung in Herzogenaurach: Pilot kann Schlimmeres verhindern - "war eine Meisterleistung"

"Der Pilot hat das Flugzeug auf der Landebahn gehalten, bis es zum Stillstand kam. Das war eine Meisterleistung", sagt Sebastian Weber, Pressesprecher Kreisbrandinspektion Erlangen-Höchstadt, gegenüber News5. Weber wurde gemeinsam mit weiteren Kräften der Feuerwehr, des THW und des Rettungsdienstes zum Flugplatz gerufen. 

Auslaufende Betriebsstoffe mussten durch die Feuerwehr abgebunden werden. Zudem stellten die Einsatzkräfte den Brandschutz vor Ort sicher. Abschließend ergänzt Weber: "Das war tatsächlich Glück im Unglück."

Wie die Polizeiinspektion Herzogenaurach in einer Pressemitteilung ergänzt, entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro.

Vorschaubild: © NEWS5 / Oßwald (NEWS5)