Die Junge Liste (JL) fordert, die Durchfahrt für Autos über den Höchstadter Marktplatz ganzjährig zu sperren. Dies schreiben Michael Ulbrich, JL-Fraktionssprecher im Stadtrat, und Axel Rogner, Vorsitzender der JL Höchstadt, in einem Antrag an Bürgermeister Gerald Brehm (JL).

Die Regelung der Sperrung galt bisher nur für die Sommermonate. "Diese Sperrung hat sich bewährt und hat die Frequenz des Marktplatzes in dieser Zeit erhöht. Er wird von vielen Mitbürgern gerne als gute Stube der Stadt angenommen", heißt es im Antrag. Während der Zeit des Weihnachtsmarktes und auch während der Wochenmärkte mittwochs und samstags sei die Durchfahrt ohnehin gesperrt.

"Viele Familien mit Kindern sind inzwischen eine weitestgehend ungefährliche Nutzung des Platzes gewohnt. Eine Sperrung verhindert die Anfahrt der Innenstadt nicht", schreiben Ulbrich und Rogner. Das von vielen Bürgern kritisierte "wilde" Parken auf dem Marktplatz werde damit ebenfalls verhindert. Weiter heißt es von der JL-Spitze: "Mit dem Rathaus-Innenhof, dem Graben und den Parkplätzen am Engelgarten wurde ausreichend Parkraum in Innenstadtnähe geschaffen.