Nicht nur in den USA oder in Irland, nein auch in Adelsdorf feiern inzwischen Kinder und auch Erwachsene "Halloween", ein Fest, dessen kultureller Ursprung sehr weit zurückliegt und sich seit einiger Zeit - oft stark kommerzialisiert - weltweit großer Beliebtheit erfreut.

Bei der SC Hertha Aisch feierten Hexen, Zombies, Vampire, Skelette und andere gruselig verkleidete Franken sogar eine schaurig-gespenstische Halloweenparty im passend geschmückten Saal bei Gruselmusik und Speisen und Getränken, die in den typischen Halloweenfarben Schwarz, Orange, Grau, Weiß, Gelb und Rot angerichtet waren.

Doch auch auf Adelsdorfs Straßen traf man sie: Gespenster und schaurig verkleidete Wesen, die an den Haustüren läuteten und die Bewohner aufforderten ihnen Süßigkeiten zu geben.
Auf ihrem Weg durch die Straßen waren viele schaurig-schön kostümierte Kinder - Feen, Fledermäuse, Geister, Hexen, Kürbisse, Skelette, Hexen, Gespenster und Vampire - auf der Suche nach Süßem erstmals auch der Einladung der ortsansässigen Firma Dr. C. Soldan gefolgt und 250 kleine "Bettler" aus Adelsdorf und Umgebung erhielten dafür eine Halloween-Tüte, gefüllt mit den bekannten leckeren Produkten.

"Süßes oder es gibt Saures!" riefen die Kinder dabei fröhlich, denn allen Beteiligten war natürlich klar, dass die Drohung doch nur im Scherz gemeint war. Bleibt alles wirklich nur beim harmlosen Schabernack und im vernünftigen Rahmen, hat sicher niemand etwas gegen dieses traditionsreiche Herbstfest im neuen Gruselgewand einzuwenden.