Er war einmal - so beginnt jedes Märchen - Grummel, Schlummer, Schlau, Putzig, Seppel, Vielfraß und Schmunzel. Ihre Namen sind Programm, denn jeder von ihnen verkörpert eine bestimmte Eigenschaft - immer hungrig oder eben ganz schlau.



Es sind die sieben Zwerge aus dem gleichnamigen Grimmschen Märchen "Schneewittchen und die sieben Zwerge", welches als Kinderstück auf der Waldbühne aufgeführt werden soll. Im echten Leben heißen die Zipfelmützenträger Romina Geisler, sie ist der ewig schlecht gelaunte Grummel, Charlotte Ritz ist der gescheite Schlau, Anika Schneider, der süße Putzig und Jan-Luca Müller, der stets hungrige Vielfraß.

Sie beschützen das schöne Schneewittchen vor ihrer bösen Stiefmutter, der Königin.
Den Rest der Geschichte kennt jedes Kind, aber in die Rollen der unterschiedlichen Charaktere zu schlüpfen, erfordert viel Übung von den kleinen Schauspielern. Deshalb laufen die Proben für das Märchen auf Hochtouren, denn bis zur Premiere am Samstag, um 18 Uhr, muss jeder seine Rolle beherrschen.
"Alle sind schon mächtig aufgeregt, aber Lampenfieber gehört bei so einer Aufführung eben dazu", sagt die Regisseurin Delia Schneider.

Regisseurin mit viel Erfahrung

Bereits zum fünften Mal hat die Coburgerin die Zügel beim Märchenspiel auf der Waldbühne in der Hand und setzt in gewohnter Manier dem Schauspiel ihren eigenen kreativen Stempel auf.
Ein lustiges Stück für Kinder soll es werden - nicht so ernst und nicht so grimmig böse, wie es die Grimmschen Märchen in ihrer Originalversion sind.


Es sind die Kinder, die die Rollen mit kindlichem Witz und Charme ausfüllen sollen. Neben den Zwergen mit ihren ganz eigenen Charaktereigenschaften, die für Unordnung und einige Lacher beim Publikum sorgen sollen, steht vor allem Schneewittchen im Vordergrund. In die Rolle der schönen Königstochter mit Haaren so schwarz wie Ebenholz, mit Haut so weiß wie Schnee und Lippen so rot wie Blut schlüpft Anna Stenglein.


Fehlt nur noch der holde Prinz, der die Königstochter rettet, um mit ihr glücklich und zufrieden zu leben. Diese Aufgabe übernimmt Malte Schlosser.
Er wird bei der Premiere wohl den spektakulärsten Auftritt haben, denn er kommt mit einem richtigen Pferd - ausgeborgt von Fritz Wolf aus Heldritt - auf die Bühne geritten.
Der Kenner der Märchenwelt weiß, dass noch eine wichtige Figur fehlt: Der Jägersmann. Er wird von Steffen Schubert, in Begleitung seines Hundes, gespielt.

Es wird geprobt bis alles passt

Viele kleine Rädchen müssen bei einem Theaterstück zusammenspielen, deshalb werden die einzelnen Facetten der Charaktere und ihr Zusammenspiel bis ins Detail geprobt. Delia Schneider korrigiert hier und da, wenn mal der Text vergessen wurde oder arbeitet an Feinheiten bei den Übergängen. Dennoch kommt der Spaß für die Kinder nicht zu kurz.



Ohne das passende Bühnenbild kann die beste schauspielerische Leistung schnell verblassen. Hier sind die Kulissenbauer gefragt. Sie setzen dem Märchenspiel die szenische Krone auf. Mit Unterstützung der Schreinerei Sühlfleisch aus Bad Rodach entsteht in Eigenarbeit ein gläserner Sarg. Für den giftigen Sud der Königin wird ein spezieller Kessel gebaut.

Abwechslung für das Publikum

"Es sind viele köstliche Szenen dabei. Die Boshaftigkeit der Königin wird von der schussligen und trotteligen Art des Hofmarschalls als Begleiter aufgehoben", verrät Delia Schneider.
Mehr will sie aber nicht verraten, denn von allen Facetten des Stücks soll sich das Publikum selbst überzeugen. Begleitet wird das Märchenspiel von kindgerechter Musik und von den Jungen und Mädchen des Ballettstudios am Ketschentor aus Coburg.


Auf die Premiere können sich die kleinen und großen Gäste freuen, auch wenn natürlich klar ist, dass Schneewittchen gerettet wird und den Prinzen heiratet. Und wenn sie nicht gestorben sind...


Spieltermine auf der Waldbühne


Premiere Am Samstag, 8. Juni, um 18 Uhr feiert das Kinderstück "Schneewittchen und die sieben Zwerge" Premiere.

Termine Am 12., 18., 19., 25. und 26. Juni finden die Aufführungen jeweils um 15 Uhr statt. Im Juli gibt es am 2., 3., 9., 10., 16., 17., 21., 23 und 27. Juli ebenfalls um 15 Uhr Vorstellungen. Am 12. Juli um 19.30 Uhr.
Internet Auf der Homepage der Waldbühne Heldritt gibt weitere Informationen:
www.waldbuehne-heldritt.de

Kartenvorbestellung Unter der Telefonnummer
09564/800441 oder unter der E-Mail: Waldbuehne24@t-online.de können Karten vorbestellt werden.