Erneut konnte sich Coburg eines der begehrten Turniere der Regionalliga Süd der Lateintanzformationen sichern: Am 18. März kämpfen die Tänzer der Regionalliga Süd bereits zum dritten Mal in der Coburger Angerturnhalle um den Turniersieg. Der TV Ketschendorf hatte sich mit acht weiteren Teams um die Ausrichtung eines der fünf Turniere der Regionalliga Süd beworben. Bei der Delegiertenversammlung des süddeutschen Formationstanzbundes in Ludwigsburg hatte sich die Vestestadt gegen Mitbewerber aus Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg durchgesetzt.


HUK-Arena wäre der Wunsch

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings trotz aller Freude: Die Tage der Angerturnhalle sind bereits gezählt. Die neue Dreifachturnhalle an der Ecke Karche-/Bamberger Straße soll zum Schuljahr 2017/18 in Betrieb genommen werden. Damit hat die alte Dreifachturnhalle ihren Dienst als Sporthalle getan. Noch ist über ihr Schicksal nicht entschieden, denn es gibt Überlegungen, sie als Ausweichspielstätte für das zu sanierende Landestheater zu ertüchtigen. Wie auch immer die Zukunft der Halle aussieht, für die Lateintänzer des TVK wird sie wohl über 2017 hinaus nicht mehr zur Verfügung stehen.

Das befürchtet auch der Cheftrainer des A-Teams, André Heller. Der größte Wunsch der TVK-Tänzer wäre deshalb, die HUK-Arena nutzen zu dürfen, um auch künftig Turniere veranstalten zu können. "Ob das realisierbar ist, wird sich zeigen", sagt Heller. "Wir haben die Hoffnung, dass der Stadt auch weiterhin daran gelegen ist, dass wir Turniere ausrichten."

Zunächst einmal, steht aber das Turnier im kommenden März auf dem Programm. Hier habe sich der Fachausschuss auf Grund der hohen Zuschauerzahlen und ausgezeichneten Organisation der vergangenen Jahre erneut für den Zuschlag an die Vestestadt ausgesprochen, heißt es in der Pressemitteilung der TVK Latein-Abteilung. Bayern ist damit das einzige Bundesland, das zwei Turniere in dieser Saison ausrichten darf. Neben dem Coburger Turnier findet das Auftaktturnier einen Monat früher in Nürnberg statt.


Neue Hobbyliga

Neben dem Regionalliga Turnier, das am Samstag, 18. März, ausgetragen wird, hat sich der TVK auch wieder die Rechte für das Oberliga Turnier am Sonntag, 19. März, gesichert. In dieser Liga wird die zweite Mannschaft der Coburger Tänzer mit den übrigen bayerischen Mannschaften um eine gute Platzierung kämpfen.

Über den Turnierbetrieb hinaus will der TVK mit der Hobbyliga eine neue Liga etablieren. Sie soll den Zugang zum Formationssport für Tanzschul-, Breitensport- und Schultanzgruppen ohne Lizenz des Deutschen Tanzsportverbandes (DTV) erleichtern. Die Ausrichtung dieses Turniers werde ebenfalls am Sonntag, 19. März, stattfinden, wie es in der Pressemitteilung heißt. Interessenten können sich bei weiteren Fragen an die Tanzsportabteilung des TVK wenden.

Teammanager Markus Weiß weist - bei aller Freude über den Zuschlag für das Turnierwochenende - auch auf den finanziellen Aufwand einer solchen Veranstaltung hin. Für einen Verein sei die Ausrichtung eines Formationsturnieres immer ein finanzieller Kraftakt, der nur mit Unterstützung der heimischen Firmen zu stemmen sei. "Nur mit deren Hilfe wird es im März wieder möglich sein, an zwei Tagen über 500 aktiven Tänzern aus über 20 Mannschaften und über 2000 Zuschauern eine tolle Veranstaltung bieten zu können."


Vorbereitungen laufen schon

Laut Sportwart Robert Autsch bedeutet ein solches Wochenende auch eine besondere Herausforderung für den Verein. Die Vorbereitungsphase für das Turnierwochenende läuft bereits seit einigen Wochen. In den nächsten Monaten werde viel Zeit investiert, um die Angerturnhalle am 18. und 19. März wieder in eine Tanzarena zu verwandeln. "Um wieder perfekte Rahmenbedingungen für Tänzer und Zuschauer zu bieten, werden extra 225 Quadratmeter Parkett verlegt und die Halle mit einer Soundanlage ausgestattet."