Bei Welsberg in der Gemeinde Itzgrund soll ein Windpark errichtet werden. Das erfuhren Bürger der Gemeinde, und viele von ihnen wollen die Windräder nicht. Deshalb gründeten sie die Bürgerinitiative "Sturmwind gegen Windkraft im Bürgerwald Itzgrund". Ansprechpartner der Initiative ist Daniel Hartung aus Welsberg.Die Initiative lädt am Dienstag, 12. August, ab 19.30 Uhr, zu einem Informationsabend in die "Holzwurmhalle" in Welsberg ein. Dabei soll dargestellt werden, welche Art Anlagen geplant, aber auch, wie in Nachbarkommunen mit dem Anliegen des privaten Investors umgegangen wurde. Laut Daniel Hartung wurden zu der Veranstaltung der Bürgerinitiative auch Bürgermeister Werner Thomas (SPD), Bundestagsabgeordneter Hans Michelbach (CSU) und Landtagsabgeordneter Jürgen W.
Heike (CSU) eingeladen.

Mittwoch sprechen die Befürworter

Der Energiedienstleister "Green City Energy" plant einen "Bürgerwald -Windpark" auf Gebiet der Gemeinde Itzgrund. Dazu findet am Mittwoch. 13. August, um 20 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Itzgrundhalle statt.
Im Mittelpunkt steht dabei der Verfahrensstand der gemeindlichen Windvorranggebiete, insbesondere zum geplanten Windpark "Bürgerwald". An diesem Standort in der Gemarkung Welsberg sind vier Windenergieanlagen vom Typ Nordex N 117 geplant.
Die Veranstaltung beginnt mit einer Einführung von Bürgermeister Werner Thomas (SPD), im Anschluss stellen Mitarbeiter von "Green City Energy" das Unternehmen vor, geben Einblick in die Projektplanung und stehen für Fragen zur Verfügung. Damit soll allen Anwohnern die Möglichkeit gegeben werden, sich aus erster Hand über die Planung des Windparks in ihrer Region zu informieren und Fragen an die Mitarbeiter des Projektentwicklers Green City Energy zu stellen. Bei der Veranstaltung stellt Projektleiter Martin Demmeler den Bürgern das Unternehmen "Green City Energy" vor und Projektentwicklerin Mariella Schubert berichtet über die Projektplanung zum Windpark "Bürgerwald".

Nordex N 117: Was ist das?

Die Windräder dieser Klassen wurden nach Firmenangaben speziell für Binnenland-Standorte entwickelt. Mit einem Rotordurchmesser von 117 Metern und einer überstrichenen Rotorfläche von 10 715 Quadratmetern ist die Anlage eine der effizientesten Turbinen ihrer Klasse. Mit moderner Technologie sollen Nordex-N 117-Windkraftanlagen in Regionen mit leichterem Wind eine hohe, stetige Stromproduktion sicherstellen. Auf dem Standardturm von 91 Metern bleibt die Anlage unter einer Gesamtbauhöhe von 150 Metern. Es gibt die Anlagen aber auch mit " Hybridtürmen" mit einer Basishöhe von 140 Metern.