Wie der Lokalsender Radio Eins berichtet, müsste die Stadt Coburg - sollte sie wieder Autos durch den Steinweg fahren lassen - Fördergelder zurückbezahlen, die sie einst bekommen hat, um den Steinweg als Fußgängerzone umzubauen. Wenn der Steinweg nun wieder für den Verkehr freigegeben wird, wäre das laut einem Sprecher der Regierung von Oberfranken eine "Abkehr vom zentralen Förderzweck", so Radio Eins.

Die Höhe der Summe, die zurückbezahlt werden müsste, ist offiziell noch nicht bekannt. Nach Tageblatt-Informationen soll sie im unteren sechsstelligen Bereich liegen.

Mehr im Netz:
  •