Am Mittwochabend ging es in der Dreifachturnhalle der Staatlichen Realschule Coburg II weihnachtlich zu: Mit ihrem Weihnachtskonzert stimmten sich Schüler und Lehrer auf das Weihnachtsfest ein. Ob besinnliche Chorklänge, gefühlvolles Klavierspiel oder cooler Rapgesang: Die Schüler zeigten, dass sie eine Vielzahl an Musikrichtungen beherrschen.

Den Anfang machte das Bläserensemble mit den drei klassischen Weihnachtsliedern "Tochter Zion", "Vom Himmel hoch" und "Schneeflöckchen, Weißröckchen". Bei "We wish you a merry christmas" wird der Chorgesang der 6e von hellen Glöckchen untermalt. Doch nicht nur Weihnachtsklassiker finden ihren Weg auf die Bühne, auch moderne Hits werden beim Weihnachtskonzert von den Schülern zum Besten gegeben. Verena Ganz aus der 10f covert "Just the way you are" von Bruno Mars und Valeria Hager aus der 9e singt, natürlich stilecht mit Sonnenbrille, "I'm still standing" von Elton John.

Gemeinsam bieten die beiden Schülerinnen "Too Close" von Alex Clare dar. Den Cro-Song "Bad Chick" rappt Florian Wolf aus der 10d und fügt dem Abend noch eine musikalische Facette hinzu. Valerie Braungart aus der 9c sorgt für eines der Highlights des Abends: Mit ihrer Version von "Valerie" reißt sie das Publikum mit.


Von "Knecht Ruprecht" bis Meghan Trainor

Die Schüler beweisen allerdings nicht nur gesangliches Können: Zu verschiedenen Weihnachtsliedern schwingt die Videoclipdancing-Gruppe das Tanzbein und die CoRSteps zeigen eine beschwingte Choreografie zu aktuellen Charthits rund um den Meghan-Trainor-Song "Dear Future Husband". Theodor Storms Gedicht "Knecht Ruprecht" wurde von der 6c schauspielerisch umgesetzt: So stapfte Knecht Ruprecht durch einen mit Lichterketten beleuchteten Waldweg aus verkleideten Schülern und begegnete dem Christkind, das aus einem selbst gebastelten Himmelstor erschien. Die Klasse 6d brachte die Zuschauer zum Lachen. Bei ihrem Weihnachtssketch geht es um den Wunsch, den wohl jedes kleine Mädchen insgeheim hegt: Ein richtiges Pony geschenkt bekommen. Aber, wie so oft, reden Eltern und Kinder aneinander vorbei, und so gibt es statt dem lang ersehnten kleinen Pferdchen einen neuen Haarschnitt.

Und auch das Spielen von Instrumenten liegt den Schülern im Blut. Mia Sollmann bietet "Alle Jahre wieder" am Klavier dar und Lisa Wohlmacher aus der 9a zeigt das Gitarrenstück "Romance". Aber die Zuschauer bekommen nicht nur Altbekanntes geboten, denn einige der Schüler wurden auch kreativ: Felix Osterhammer aus der 7e hat ein eigenes Stück am Klavier komponiert und auch Anika Schneider aus der 10e ist - mittlerweile zum dritten Mal in Folge - mit einer Eigenkomposition am Klavier vertreten.

"Besonders engagiert waren die Fünftklässler - die sprühten nur so vor Elan und wollten unbedingt auf die Bühne", erzählt Klaus Reißenweber, Schulleiter der Staatlichen Realschule Coburg II. Und das sieht man auch bei ihrem Auftritt: Ganz selbstbewusst stehen und sitzen die jüngsten Mitwirkenden auf der Bühne und singen bei "Santa's Glasses" so kräftig mit, dass sie dem Schulchor Konkurrenz machen.

Die Herausforderung in diesem Jahr war der Personalwechsel an der Realschule: Die bisherige stellvertretende Rektorin Sabine Hoffrichter ist nun Schulleiterin der Staatlichen Realschule in Neustadt, ihren Posten hat Stefanie Berg übernommen - die organisierte bisher aber auch das Weihnachtskonzert. "Trotz der neuen Aufgaben ist es ihr wieder gelungen, ein tolles Programm auf die Beine zu stellen", lobte sie Klaus Reißenweber. Darüber hinaus hätten sich daraus auch neue Möglichkeiten entwickelt: "Durch ihre neue Position konnte sie durchsetzen, dass die Schüler, die heute auf der Bühne stehen, morgen keine Noten bekommen. So ergibt sich für sie durch das Mitwirken kein schulischer Nachteil." Auch Landrat Michael Busch (SPD) lobte den Einsatz der Schüler - und zitierte dabei das Lied "Keine Maschine", das die Klasse 6b im Chor gesungen hatte: "Ihr habt gezeigt, dass ihr, auch wenn ihr keine Maschinen seid, von Luft und Fantasie lebt, und das war großartig!"