Eine Art Übergangsjahr steht auf der Veste Coburg bevor. Von der eben eröffneten Sonderschau "Kunstvolle Waffen des Orients" abgesehen, wird es 2016 keine weitere herausragende Schau der Kunstsammlungen geben. Sehen wir auch das positiv: Da bleibt doch Zeit für die an sich schier unüberschaubaren Schätze der Dauerausstellung dieses Museums von europäischem Rang, das im zu Ende gehenden Jahr 80 000 Besucher angezogen hat. Die können bei Extra- und "Highlight"-Führungen auch gesondert betrachtet werden.


Nicht dass sich das kunsthistorische Team nächstes Jahr auf der Veste zurücklehnen würde, ganz im Gegenteil. Man braucht alle Ressourcen, um die "Events" des Jahres 2017 vorzubereiten. Bereits im Gange sind die Umbaumaßnahmen für das neue Artilleriemuseum, das im März 2017 auf der Gedeckten Batterie eröffnet werden soll. Dort können dann nach langer Zeit wieder die Geschütze der Veste samt Drumherum wie Hebewerkzeuge und Kriegsfeuerwerk gezeigt werden.


Wendezeit um 1500

Im Carl-Eduard-Bau wird die Sammlung historischen Glases geräumt; sie soll 2018 heutigen Rezeptionsgewohnheiten entsprechend neu präsentiert werden. Gleichzeitig wird der Vorsaal zum Thronsaal wiederhergestellt. Bei all diesen Baumaßnahmen geht es auch darum, Platz zu schaffen: für die große Landesausstellung, mit der das Haus der Bayerischen Geschichte 2017 nach Coburg kommt.

Das Plakat für "Ritter, Bauern, Lutheraner" ist schon gedruckt. Inhaltlich wird in Zusammenarbeit mit den Coburger Kunstsammlungen längst intensiv gearbeitet, sollen doch die Besucher 2017 die Wendezeit um 1500 auf der Veste anhand kostbarer internationaler Exponate und multimedial erzählter Geschichten erleben.


Das besondere Blatt

Auch der Studiensaal des Kupferstichkabinetts wird nächstes Jahr nur eingeschränkt nutzbar sein. Die neue Leiterin der Grafiksammlung, Stefanie Knöll hat sich aber ein neues Präsentationsformat ausgedacht, "Das besondere Blatt" , bei dem vierteljährlich ein herausragendes Kunstwerk erläutert und dann für einige Wochen gesondert ausgestellt wird. Zudem will man sich im November erstmals am "Wochenende der Grafik" beteiligen, an dem die deutschsprachigen Museen mit besonderen Angeboten Bildinhalte erschließen und Techniken vorführen, einschließlich speziellem Kinderangebot.


Bewährt und beliebt ist die "Kultur zum Frühstück", die nach einem stärkenden Auftakt in der Cafeteria thematische Sonderführungen bietet. "Hier erfährt man Dinge, die man sonst nicht erfährt", stellt Direktor Klaus Weschenfelder heraus. Was aber wohl für die Coburger Kunstsammlungen generell gilt.



Das Programm 2016 im Detail

Kunstsammlungen auf der Veste Coburg


Sonderausstellung: Kunstvolle Waffen des Orients - Ausgewählte Blankwaffen der Sammlung Werner Uhlmann vom Maghreb bis nach Indien. Bis 6. November.

Museum bewegt - Kultur zum Frühstück. Nach Vorankündigung.

Das besondere Blatt. 1. Februar, 29. Mai, 7. August, 6. November, 14 Uhr.

Gefunden - geerbt - gesammelt. "Schätze" mit Fragezeichen. Zwei Termine, im Frühjahr und im Herbst.

Internationaler Museumstag 22. Mai.

Zeitreise in die Vergangenheit: "Die Kunst, das Feuer zu beherrschen" - Militärisches Feuerwerk vom 15. bis zum 17. Jahrhundert. 18./19. Juni .

Führungen "Familien im Museum". 6. Juli bis 4. September jeweils samstags und sonntags um 11 Uhr.

12. Museumsnacht rund um den Hofgarten "Nacht der Kontraste", 10. September.

Wochenende der Grafik, 12./13. November.

Zahlreiche Highlight-Führungen für Einzelbesucher.



Europäisches Museum für Modernes Glas


Sonderausstellungen:
Schein und Sein. Materialität in Glas, Keramik und anderen Werkstoffen. Bis 3. April.
Claus Tittmann - Skulpturen, Grafik, Gebrauchskeramik.
29. April bis 18. September.

Artists in Residence: Cédric Ginart und Karina Guevin im Lampenglasstudio. 9. bis 14. Februar.

13. Regionale Museumsnacht, 7. Mai.

"Nachtheller Tag, du bist mein Traumgesicht" - Ein Shakespeare-Abend als Monodrama mit Cora Chilcott, in Zusammenarbeit mit dem Coburger Literaturkreis, 9. Juni, 20 Uhr.

Tag der Keramik: Feines aus Porzellan mit der Keramikerin Maria Raab. 26. Juni.

8. Coburger Workshop für Lampenglas. Verarbeitung und Verformung von Glasröhren. 29./30 Oktober.

Tag der offenen Tür, 4. Dezember.

Highlight-Führungen jeden dritten Sonntag im Monat, 14.30 Uhr.

Abendöffnungen: 14. Januar, 11. Februar, 10. März, 13. Oktober, 10. November, 8. Dezember.