Der 64-jährige Fahrer eines Sattelzuggespanns verließ am Donnerstag um 15 Uhr die Autobahn an der Autobahnanschlussstelle Ebersdorf bei Coburg und wollte nach rechts auf die Bundesstraße 303 in Richtung Kronach abbiegen. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit im Kurvenbereich kippte der mit Erde beladene Lkw auf die linke Seite und die Ladung entleerte sich auf die Fahrbahn der Bundesstraße.

Fahrer von Feuerwehr geborgen

Der Fahrer wurde im Lkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Vor Ort waren 37 Feuerwehrleute aus den Feuerwehren Zeickhorn, Ahorn, Ebersdorf und Sonnefeld mit mehreren Fahrzeugen sowie das THW. Vom Rettungsdienst waren zwei Rettungsfahrzeuge, ein Notarzt sowie ein Einsatzleiter und der Helfer-vor-Ort-Verband aus Ebersdorf im Einsatz.

B 303 teilweise komplett gesperrt

Aufgrund des umgekippten Lkws kam es am Donnerstagnachmittag über mehrere Stunden zu massiven Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße in beiden Fahrtrichtungen, da die Straße teilweise komplett gesperrt werden musste. Der umgekippte Sattelzug wurde mit einem Bergekran wieder aufgestellt und im Anschluss abgeschleppt. Die Bergung des Schüttgutes übernahm die Straßenmeisterei.

Ermittlungen gegen den Fahrer

Gegen 20 Uhr konnte die Bundesstraße schließlich in beide Richtungen wieder freigegeben werden. Die Coburger Polizei ermittelt gegen den Unfallverursacher wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung.pol/mst