Man hörte die Soloflötistin Marthel Witkowski und die 2. Konzertmeisterin Diana Zohrabyan, hier auf ihrem ebenso sicher beherrschten "Zweitinstrument" Klavier. Die abwechslungsreiche Vortragsfolge, bei welcher jeder Protagonistin auch ein Solowerk zugedacht war, fand reichen Beifall des interessierten Publikums.


Georgien, Lettland, Russland und Armenien waren die Stationen der musikalischen Reise, die mit der Flötensonate C-Dur des Georgiers Otar Taktakishwili begann.


Das in der Stimmführung durchsichtig und harmonisch in erweiterter Tonalität komponierte Werk mit spielerischem Kopfsatz, gefühlvoller "Aria" und kapriziösem, humorvollem Finale wurde mit schlackenlosem Ton der Flötistin und anpassungsvoller Begleitung der Pianistin wiedergegeben.