Zeremonienmeister Markus Brehm gibt das lautstarke Kommando zum Start, umwirbelt von Kinder- und Jugendgarde, Kinderprinzenpaar Elena I. und Linus I. und begleitet von der Stadtkapelle, der Prinzengarde und dem Prinzenpaar Julia II. und Oliver I. Der Seßlacher Faschingsverein bildet den Anfang des Zugs, der fröhlicher und stimmungsvoller auch in den Karnevalshochburgen nicht sein kann. Immerhin 56 Gruppen, zu Fuß und auf geschmückten Wagen, beleben die Stadt am Faschingsdienstag - angefeuert und beklatscht von Tausenden ausgelassenen Zuschauern an den Straßenrändern.

Ein bisschen Wahlkampf

Die Themen sind eher närrischer Art, weniger politisch. Die Wagen von SPD-Kreisverband und CSU-Stadtverband Seßlach sind aber dabei. Die Sozialdemokraten haben ihren Bürgermeisterkandidaten Carsten Höllein mitgebracht und sich in Rot gehüllt - bis hin zur Haartracht. Die CSU wirbt für ihren Kandidaten Martin Mittag, mit dem frischer Wind ins Rathaus kommen soll. Ihren Landratskandidaten Rainer Mattern haben sie ebenfalls auf dem Wagen postiert.
Vom Wahlkampf spricht auch der Jugendclub Pfarrweisach.Er kommt mit einer riesigen rettenden Arche daher und verkündet: "Der Wahlkampf ist bei uns entbrannt. Gibt's ne Flut? Wir sind entspannt." Richtig in Fahrt kommt die Landjugend Fechheim. Sie weist auf ihr 65-jähriges Bestehen hin und bringt ihren Wagen ganz schön in Bewegung. Geburtstag feiert auch der Kindergarten Seßlach. Er wird 35 Jahre alt. Eine Gruppe Struwwelpeter lädt zum Fest ein und schmeißt mit Gummibärchen.

Bagger-Flug und Muppet-Show

Auf ihr närrisches Jubiläum machen die Seßlacher Mönche aufmerksam. Sie sind seit elf Jahren beim Unzug dabei. Grund genug, in einer riesiger Baggerschaufel in die Luft zu gehen. Ihnen folgt Mr. Waldorf aus der Muppet-Show. Er kutschiert einen Traktor für die Flendersche Spitalstiftung und Diakoniestation Seßlach, begleitet von Schwestern, die sich rührend um lustige Senioren kümmern.
Ein bisschen politisch wird's dann aber doch noch - wirtschaftspolitisch. Denn der ADAC bietet den Narren dafür eine Steilvorlage. "Gelber Engel sucht einen neuen Wirkungskreis", titeln die Freunde aus Rossach. Auch die Feuerwehr Gossenberg nimmt sich des Themas an. Als "Insel der Glückseligkeit" sieht der Frauenstammtisch Förtsch seine Stadt Seßlach und feiert das im Hippie-Outfit. Überschwengliche Begrüßung für die Teufelsweiber der Bäckerei Schoder: "Helau, schöne Frau!"

Gäste bereichern den Zug

Viele Gäste bereichern den Seßlacher Faschingszug. Zum Beispiel der Kulturring Ebern mit den Fleisch- und Wurstfreunden Ebern. Sie quälen sich mit ihrem riesigen Wagen durchs Stadttor. Aber sie schaffen es "beinhart wie'n Rocker". Die Coburger Narrhalla ist mit dem Prinzenpaar Elke I. und Martin I. und dem Elferrat dabei. Sie haben fröhliche Geschenkpakete mitgebracht. Präsent ist auch der Faschingsverein Maroldsweisach sowie die Maroldsweisacher Jugend.
Mächtig Krach macht Adolf Herr mit seinem Lanz-Bulldog, einem wunderbar aufpolierten Oldtimer. Besuch aus Hellingen in Thüringen ist auch dabei. In einem mit Puppen geschmückten Trabant sitzt das Sandmännchen auf dem Beifahrersitz. Den Abschluss des Zuges bilden dann wieder die Seßlacher. Die Bowlinggruppe hat sich aufgehübscht und ist mit dem Traumschiff gekommen.
Der FC Bayern Fanclub träumt von der "Weltherrschaft" und die Seßlacher Jugend beschäftigt sich noch einmal mit der Bürgermeisterwahl. Sie wünscht sich einen "Frühjahrsputz im Rathaus".