So viel Beton und Steine - bei dem Schulhof ist mehr drin. Das dachte sich Gerhard Schmid schon an seinem ersten Tag als Schulleiter der Regionmontanusschule vor etwa drei Jahren. Kein Wunder also, dass die beiden Kolleginnen Ilona Heimann, Umweltbeauftragte der Schule, und Biologielehrerin Belinda Flemming bei ihm auf offene Ohren stießen als sie das Projekt "Grünes Klassenzimmer olé - Schulhofeinöde ade" ins Leben riefen und sich an der Aktion Schulhofträume des Deutschen Kinderhilfswerkes, Rossmann und Procter & Gamble beteiligen wollten.

Tolle Anschubfinanzierung

Am Montag feierten die Schulgemeinschaft der FosBos zusammen mit dem Schulamt, Bürgermeister Thomas Nowak und Vertretern der SMV Spatenstich für genau jenes Projekt, das den ersten Platz unter 400 Bewerbungen belegte. 15.000 Euro hatte der regionale Koordinator des Deutschen Kinderhilfswerkes, Michael Kruse, dabei - eine "tolle Anschubfinanzierung für ein tolles Projekt".

Mit großer Leidenschaft und Begeisterung präsentieren die Schüler und die Lehrerinnen ihre Ideen, die in den nächsten Monaten umgesetzt werden. Neben einem grünen Klassenzimmer unter einem Pavillon wird es einen Teich geben, ein Bienenhotel, Eichhörnchenquartiere und Fledermauskästen. Ein Kirschbaum wird gepflanzt und Sträucher und Hecken rahmen das Idyll ein.

Alle packen mit an

Jeder will mit anpacken, selbst die Schüler, die gar nicht mehr an der Schule sind, aber sich für das Projekt stark gemacht haben. Lernen an der frischen Luft in einer anregenden Umgebung, das wünschen sich die Kinder und Jugendlichen - gerade jetzt nach den schwierigen Zeiten des Homeschoolings.

Norbert Andres vom Schulamt hat seine Unterstützung zugesagt. Es fanden bereits Gespräche mit dem Grünflächenamt statt. (Wie gut, denn fast hätten die Planer den Grill vergessen.)

Besonders hervorzuheben ist, dass die neu gestaltete Fläche an den Wochenenden auch den Bürgern der Umgebung zur Verfügung steht. "Schule ist ein öffentlicher Raum, der genutzt werden darf", sagte Anders.

Hiuntergrund

Bei der Aktion "Schulhofträume" hatten sich deutschlandweit rund 400 Schulen, Schülergruppen, Elterninitiativen, Vereine oder Kommunen beworben. Gefördert wird eine naturnahe Umgestaltung der Schulhöfe, insbesondere durch die Einrichtung grüner Klassenzimmer oder das Anlegen von Schulgärten. Die Gesamtfördersumme der Aktion beträgt 100.000 Euro, verteilt auf 15 Projekte. Die Hauptförderung ist mit 15.000 Euro dotiert