Die verstärkten Einschränkungen der weiter anhaltenden Corona-Pandemie wirken sich auch auf die Adventszeit aus. Allerorts mussten für heuer Weihnachtsmärkte und ähnliche Veranstaltungen abgesagt werden, die sonst auf die schönste Zeit im Jahr einstimmen und Vorfreude verbreiten.

Weil für viele die Tage bis Weihnachten etwas Besonderes sind, haben sich die Mitglieder der Dorfgemeinschaft Hassenberg überlegt, wie sie den Einwohnern des Sonnefelder Ortsteils trotzdem die Zeit bis zum Heiligen Abend verkürzen und sie auf das Weihnachtsfest einstimmen können. Kurzerhand wurde von der Dorfgemeinschaft beschlossen, einen weihnachtlichen Anlaufpunkt für Spaziergänger auf dem Areal der "alten Schule" zu schaffen, der zum Verweilen einlädt. "Wir hoffen, dass sich Groß und Klein an unserer Idee erfreuen", erklärt Teamleiter Ulrich Rampel.

Keine Kosten und Mühen gescheut

Um das Vorhaben in die Tat umzusetzen, hat das Team keine Kosten und Mühen gescheut. Bis in die Nähe von Karlsruhe fuhren die Hassenberger, um dort handgefertigte Krippenfiguren zu kaufen, die traditionell gestaltet und dennoch für den Außenbereich geeignet sind. Aus privater Tasche hat die Dorfgemeinschaft die Anschaffung vorfinanziert. Von der Gemeinde Sonnefeld erhielt das Team eine Marktbude aus Holz, die sonst auf dem Sonnefelder Weihnachtsmarkt steht. Diese wurde von sechs Mitgliedern der Dorfgemeinschaft für die Weihnachtskrippe umgebaut, mit einem abschließbaren Fenster und sogar einem Spendenschlitz versehen.

Außerdem erhielt die Holzbude eine Beleuchtung. Diese ist täglich von 6 bis 9 Uhr und zwischen 16 bis 22 Uhr eingeschaltet. So kommt die Krippenszene bei Dämmerung und Dunkelheit besonders gut zur Geltung.

Als am Samstagnachmittag die Figuren auf das bereitete Strohbett eingesetzt wurden, sorgten sie sofort bei Fußgängern für Interesse. Unter anderem war zu hören: "Die sind ja schöner als die in Vierzehnheiligen." Somit bekamen die Dorfgemeinschaftler das gute Gefühl, dass sich ihr rund 30-stündiger Arbeitseinsatz gelohnt hat. Außerdem erhielten sie viel Lob und positive Rückmeldungen für ihre Aktion.

Beleuchtung und Musik

Weil zur Vorweihnachtszeit auch Advents- und Weihnachtslieder gehören, hat sich die Dorfgemeinschaft auch hierfür etwas überlegt. An jedem Adventssonntag erklingen ab 17 Uhr für rund 20 Minuten Weihnachtslieder. Luca Köhler hat eine große Lautsprecheranlage zur Verfügung gestellt, mit der vom Sportplatz des SC Hassenberg eine Beschallung über die Dächer Hassenbergs bis in den Ort hinunter möglich ist.

Der Clou: Das empfohlene Lüften der Räume kann so an den Adventssonntagen ein wahres Vergnügen werden, denn vom offenen Fenster oder dem Balkon aus kann zu Glühwein oder Punsch, Lebkuchen, Stollen und Plätzchen bekannten Liedern zugehört werden. Na, wenn da nicht Stimmung und Weihnachtsvorfreude ins Zuhause kommt!